ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Kunden, Umsatz und Kontakte

Bäckermeister und Ernährungsberater Jürgen Musler und seine Tochter Lizzy bieten Bio-Brot zum Verkosten an. Markus Nussbaumer verpackt Waren in Tüten, die einen günstigen Einkauf in einer Filiale ermöglichen.  (Quelle: Treiber)+Zur Fotostrecke
Bäckermeister und Ernährungsberater Jürgen Musler und seine Tochter Lizzy bieten Bio-Brot zum Verkosten an. Markus Nussbaumer verpackt Waren in Tüten, die einen günstigen Einkauf in einer Filiale ermöglichen. (Quelle: Treiber)

Weitere Artikel zu


Von

Wie die Bäckerei Nussbaumer die Verbrauchermesse Offerta nutzt, um Werbung in eigener Sache zu machen

Baden & Württemberg 136.000 Menschen haben in diesem Jahr die Offerta besucht. Es ist größte in der Region mit 830 Ausstellern. Einer davon war die Bäckerei Nussbaumer aus Waldbronn bei Karlsruhe.

Für das Nussbaumer-Team beginnt der Messetag lange vor dem offiziellen Einlass zur Offerta: „Die anderen Aussteller kaufen ihr Frühstück bei uns“, berichtet Bäcker, Konditormeister und Geschäftsführer der Bäckerei Nussbaumer, Bruno Rihm. Seit 13 Jahren ist „Ihre Bäckerei mit Herz“, so der Slogan, bei der Offerta dabei.

Die Entscheidung, dieses Risiko einzugehen, fiel nicht leicht. Nach einigem Zögern jedoch kam die Bäckerei Nussbaumer dem Wunsch der Gemeinde Waldbronn, den gemeinsamen Messestand der Waldbronner Selbstständigen zu verstärken, nach – mit „Riesenerfolg“, wie Bruno Rihm sagt. Inzwischen gibt es in den vier Messehallen zwei Stände mit Cafétischen. Im Angebot sind typische Snacks wie belegte Brote und Brötchen, Lachskanapees, Fleischkäse und Flammkuchen, Kuchen, Süße Stückchen und Getränke, außerdem Brotlaibe zum Mitnehmen.

Zum Erfolg gehöre auch, dass die Bäckerei Nussbaumer auf der Messe viele Kontakte knüpft. Selbstverständlich statten die Waldbronner Honoratioren dem Stand einen Besuch ab. Bürgermeister Franz Masino lobt das „riesengroße Angebot“ und die familiäre Betriebsführung“. Auf der Messe sei dieser Stand ein Magnet. Klaus Steigerwald, der Vorsitzende der Karlsbader Selbstständigen und stellvertretender Bürgermeister, betont, dass die Bäcker einer Gemeinde etwas Besonderes seien und durch einen gemeinsamen Messebereich das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt werde, „auch unter den Bürgern in der Gemeinde, denn sie reden über die Messe und die Betriebe.“

Das kann Bruno Rihm bestätigen: „Wir sind im Gespräch und werden im Vorfeld immer gefragt, ob wir wieder bei der Offerta mitmachen.“ Grundsätzlich jedoch gehe es hier nicht nur ums Verkaufen. „Natürlich wollen wir unseren Bekanntheitsgrad steigern“, so Bruno Rihm weiter, „aber wir wollen auch das Handwerk vorstellen und als Ansprechpartner vor Ort sein.“ Der Personaleinsatz sei demnach immens und rechne sich nicht unbedingt.

13 Personen sind im Einsatz, darunter Konditormeisterin Nathalie Klein und Bäckermeister und Ernährungsberater im Bäckerhandwerk Jürgen Musler. Nathalie Klein sitzt hinter einer Glasscheibe und führt Backstubenarbeiten vor: Lebkuchen ausgestalten, Petits Fours und Cake Pops dekorieren … Außerdem zeigt sie auf der Messebühne, wie eine englische Hochzeitstorte aufeinander gesetzt und ausgarniert wird. Unmittelbar vor der Bühne arbeitet Jürgen Musler. Unermüdlich schneidet er verschiedene Biobrote, Kürbiskern-, Dinkel-, Maronen-Brot … in kleine Häppchen, füllt sie in Körbchen, bietet sie den Messebesuchern zum Probieren an. Geduldig beantwortet er Fragen nach der Herkunft der Rohstoffe, „nein, keine Backmischungen“, der Herstellungsweise, „ja, alles ist Handarbeit“, und zur Gesundheit „Vollkornbrot ist grundsätzlich gesund“. Nebenher verkauft er. „Viele, die probiert haben, nehmen ein Brot und die Liste mit unseren Filialen zum Nachkaufen mit“, sagt Jürgen Musler. Doch auch in anderer Hinsicht profitiere der Betrieb von den Gesprächen: „Wir bekommen Lob und Kritik.“

Verpackt werden die Waren in Sonderangebotstüten. Mit einer solchen Tüte können die Messebesucher in eine Filiale gehen und vergünstigt einkaufen. „So gewinnen wir neue Kunden“, sagt Bruno Rihm, „und für unsere Stammkunden ist es eine Aufmerksamkeit.“

Bei Verkostung und Verkauf sollen unter anderem auch Kürbis- und Veggiebrote des Interesse wecken.
Auch interessant

Brotspezialitäten stehen im Vordergrund

Von Reinald Wolf Schleswig-Holstein Rendsburg „Die Resonanz war klasse, und wir haben mehr als 350 Brote verkauft“, sagt Anke Brebeck. Dabei steht der Verkaufserfolg für die Verkaufsleiterin mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel