ABZ - Das Fachportal für Bäcker

IKK senkt Beitragssatz auf 14,5 Prozent

Weitere Artikel zu


Baden-Württemberg

Das Ergebnis einer positiven finanziellen Entwicklung im Jahr 2005

Ludwigsburg (p). Die Innungskrankenkasse (IKK) Baden-Württemberg hat zum ersten Januar 2005 ihren Beitragssatz von 14,9 auf 14,5 Prozent.gesenkt. Das hat der Verwaltungsrat des südwestdeutschen Spezialversicherers für das Handwerk in seiner Verwaltungsratssitzung Mitte Dezember 2004 beschlossen.

Damit gehört die IKK Baden-Württemberg bundesweit zu den wenigen Kassen, die die Ergebnisse ihrer positiven finanziellen Entwicklung an Arbeitgeber und Versicherte weitergeben können. „Der positive Finanztrend aus den ersten zwei Quartalen des Jahres 2004 hat sich erfreulicherweise auch im dritten Quartal fortgesetzt“, erklärte Wolfram Bartsch, Vorsitzender des Verwaltungsrats der IKK Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Die IKK Baden-Württemberg konnte alle Belastungen abtragen, die ihr durch RSA-Nachzahlungen in Millionenhöhe aufgebürdet wurden. „Wir haben solide gewirtschaftet und sind komplett schuldenfrei“, führt Bartsch die positive Entwicklung insbesondere auf das solide Kostenmanagement des Unternehmens zurück. Dazu gehöre, so Bartsch weiter, dass die IKK in den vergangenen Jahren einen kostendeckenden Beitragssatz erhoben habe.

Horst Schurr, stellvertretender Vorsitzender des IKK-Verwaltungsrats und Präsident der Handwerkskammer Ulm, begrüßt insbesondere auch die gleichzeitige Senkung der IKK-Umlagesätze nach dem Lohnfortzahlungsgesetz. Diese bringe eine weitere Entlastung für die baden-württembergischen Handwerksbetriebe bei den Lohnzusatzkosten mit sich. Der Umlagesatz bei Krankheit wird von 2,6 auf 2,4 Prozent gesenkt, bei Mutterschaft von 0,12 auf 0,09 Prozent.

Die Umlageversicherung ist für Betriebe mit bis zu 30 Mitarbeitern als Ausgleich für die Verpflichtung zur Entgeltfortzahlung bei Krankheit und Mutterschutz vorgesehen. „Gerade die kleinen und mittleren Betriebe im Handwerk werden durch diese Versicherung“, so Schurr, „vor unverhältnismäßig hohen finanziellen Belastungen durch die Entgeltfortzahlung geschützt.“

Mitte des Jahres 2005 wird es zu einer weiteren, vom Gesetzgeber vorgegeben, Beitragssatzsenkung kommen.

Auch interessant

Gute Qualität wird vom Kunden honoriert

Service-Orientierung und Flexibilität sind Dauerbrenner, die in den Betrieben mit Leben erfüllt werden sollen. mehr...

Weitere Artikel aus Regional vom 11.03.2005:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel