ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Hessische Bäcker bekommen 2,2 Prozent mehr Geld

Weitere Artikel zu


Neuer Tarif gilt ab September / Verhandlung über Bezahlung ungelernter Kräfte startet im Juni

Mainz (sh). Für das hessische Verbandsgebiet gibt es ab September eine Tariferhöhung von 2,2 Prozent für Bäcker. Diese Nachricht verkündete auf der Mitgliederversammlung des Bäckerinnungsverbands (BIV) Hessen/Südwest.

Den Tarifvertrag für das gesamte Verbandsgebiet hat der BIV zum Ende diesen Monats gekündigt. Grund war die Forderung der Gewerkschaft über eine Tariferhöhung von 4,5 Prozent und die Uneinigkeit darüber, in welcher Höhe ungelernte Verkaufskräfte entlohnt werden sollen. Neue Tarifverhandlungen finden im Juni statt.

Becherbonus soll Kunden

Anreiz geben, Müll zu sparen

Die Initiative „Becherbonus“ fordert Bäckereien auf, Kaffee 10Prozent billiger an Kunden zu verkaufen, wenn sie ihren Kaffeebecher mitbringen. Ziel sei es, Einwegbecher zu sparen. Über Regelungen werde bereits diskutiert.

Körber sagte dazu: „Das Bäckerhandwerk ist für die Vermeidung von Müll. Die Handhabung ist jedoch eine unternehmerische Entscheidung und jedem Betrieb selbst überlassen.“

Landesinnungsmeister sprach über das Thema . Bäcker sollten darauf achten, dass diese Deutsch lernen und eine Arbeitsgenehmigung vorweisen können.

Flüchtlinge lösen

keinen Fachkräftemangel

Schäfer glaubt nicht, dass Flüchtlinge den Fachkräftemangel lösen könnten. Betriebe, die Flüchtlinge ausbilden, sollten aber staatlich gefördert werden.

Auch interessant

Flüchtlinge sollen im Handwerk bleiben

Konstanz (abz). Das Handwerk in Konstanz hat im Streit um das Asylrecht eine pragmatische Lösung im Sinn: „Wir wollen, dass Menschen, die wir ausbilden und mit denen wir seit geraumer Zeit mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel