ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Henning Rühmann bleibt Obermeister

Für die nächsten zwei Jahre der neue Vorstand der Bäckerinnung Salzgitter nach der Wahl in der Jahresversammlung (von links): Beisitzer Heinrich Samtlebe, Bernd Pöhl, Burkhard Marg, Obermeister Henning Rühmann, Peter Scholz, Horst Benischowski. +Zur Fotostrecke
Für die nächsten zwei Jahre der neue Vorstand der Bäckerinnung Salzgitter nach der Wahl in der Jahresversammlung (von links): Beisitzer Heinrich Samtlebe, Bernd Pöhl, Burkhard Marg, Obermeister Henning Rühmann, Peter Scholz, Horst Benischowski.

Weitere Artikel zu


Niedersachsen

Vorstandswahlen und Lehrlingseinschreibung bei der Bäckerinnung Salzgitter

Salzgitter (lem.) Relativ schnell ging in der Jahresversammlung der Bäckerinnung Salzgitter-Bad die Vorstandswahl vor sich. Obermeister blieb einstimmig Bäckermeister Henning Rühmann, sein Vertreter und gleichzeitig Werbewart Bäckermeister Burkhard Marg.

Weiter wurden in den Vorstand gewählt die Bäckermeister Peter Scholz als Lehrlingswart, Bäckermeister Horst Benischowski als Schriftführer, Bäckermeister Heinrich Samtlebe als Beisitzer, Bäckermeister Bernd Pöhl als Beisitzer und gleichzeitig als stellvertretender Lehrlingswart.

In den Ausschuss für Berufsbildung kamen als Meisterbeisitzer Horst Benischowski und Bernd Pöhl, in den Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten Heinrich Samtlebe und als Vertreter Erhard Mügge. Vertreter bei der Kreishandwerkerschaft und Delegierter zum Landesinnungsverband wurde Henning Rühmann.

Als Meisterbeisitzer ist im Prüfungsausschuss der Bäcker und auch im Ausschuss für die Fachverkäuferinnen der Lehrlingswart Peter Scholz, sein Vertreter Burkhard Marg. Als Gesellenbeisitzer im Prüfungsausschuss der Bäcker sind Jens Hapke und Michael Dreier, im Ausschuss für die Fachverkäuferinnen Helge Fürch und Petra Rühmann.

Horst Benischowski wollte zu Gunsten der Innung auf seine Aufwandentschädigung in Höhe von 75 Euro verzichten, stieß dabei aber auf Widerstand vor allem beim Ehren-Obermeister Peter Tomandl, denn dieser meinte, als Schriftführer müsse viel Arbeit geleistet und diese entschädigt werden. Es kam zur Abstimmung mit dem Ergebnis, dem Schriftführer wird weiter die Entschädigung gezahlt.

Bei der Erläuterung der Jahresrechnung 2004 stellte Uwe Zinkler fest: „Mehr sparen als unser Vorstand ist nicht möglich. Er nahm keine Gebühren für Sitzungen der Innung und des Verbandes.“

Stellvertretender Geschäftsführer Marco Enkelmann stellte einen ausgeglichenen Haushalt 2005 vor. Studiendirektorin Britte Kalisch-Menken von der Berufsschule erklärte, es werde in diesem Jahr wieder eine Bildungsmesse stattfinden, und zwar diesmal am 20. und 21. September in der Schule.

Es sei die Idee geäußert worden, die Werkstätten in der Schule mit einzubinden und Schnupperkurse anzubieten. Das gelte auch für die Bäcker und Fleischer. Die Innungen werden auch Informationsstände aufstellen. Bisher war für die Bildungsmesse der Ausbildungsverbund der Träger, der aber abgesagt hatte, die Stadt will sich nicht für die Ausrichtung interessieren, so dass diese Aufgabe die Schule übernommen hat.

Henning Rühmann und Horst Benischowski wollen vor Ort die Aktion der Bäckerinnung begleiten, die als effektive Werbung für das Handwerk angesehen werden muss. Brigitte Kalisch-Menken will mit acht Auszubildenden der Bäckerinnung zur neuen Fachmesse Daily Food Business am 18. April nach Essen fahren, wo sich Bäcker, Konditoren, Fleischer, Caterer und Eis-Cafés mit neuen Umsatzfeldern präsentieren. Der Backring Nord will die Kosten für die Fahrt und den Eintritt übernehmen.

Am 13. Juni 2005 als letzten Schultag soll in der Berufschule ein „Deal“ stattfinden.

Henning Rühmann legte die Liste mit den neuen Bestimmungen im Bereich Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und für sie Ladenöffnungszeiten an den kommenden Feiertagen vor.

Jeweils in einem Zeitkorridor von 8 bis 17 Uhr sind drei Stunden Öffnungszeiten am 1. Mai, Christi Himmelfahrt und Pfingstsonntag möglich. Pfingstmontag ist kein Verkauf erlaubt, wurde erläutert.

Zum Haushalt ergänzte Uwe Zinkler, es sei eine Beitragskommission gebildet worden, die die unterschiedlichen Mitgliedsbeiträge der Innungen Wolfenbüttel, Goslar und Salzgitter in der neuen Kreishandwerkerschaft Süd-Ost-Niedersachsen angleichen soll. In diesem Jahr bleibe es noch bei den bisherigen Beiträgen.

Lehrlingswart Peter Scholz stellte überraschend aus der Zwischenprüfung fest, dass bei den sechs Verkäuferinnen alle die praktischen Aufgaben bestanden, eine angehende Verkäuferin im theoretischen Teil durchfiel. Ganz anders war es bei den Bäckern: Die sieben Auszubildenden bestanden im praktischen Bereich, aber bei der Theorie fielen sechs durch, und es bestand nur einer.

Nach der Sitzung wurden aus dem ersten Lehrjahr drei Bäcker und sieben Fachverkäuferinnen in die Lehrlingsrolle aufgenommen und zu einem gemeinsamen Essen mit den Innungsmitgliedern und Gästen eingeladen.

Auch interessant

Eine sinnvolle Kooperation

Laut Berufsbildungsgesetz (BBiG) dürfen Lehrlinge nur von Personen ausgebildet werden, die hierfür fachlich und persönlich geeignet sind. mehr...

Weitere Artikel aus Regional vom 04.04.2005:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel