ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Essbare Historie kostet drei Euro

Das Bäckereimuseum in Kraichtal befindet sich in einem Gebäude, das 1880 als Backhaus gebaut worden war. (Quelle: Treiber)+
Das Bäckereimuseum in Kraichtal befindet sich in einem Gebäude, das 1880 als Backhaus gebaut worden war. (Quelle: Treiber)

Weitere Artikel zu


Im Badischen Bäckereimuseum heizt Meister Carsten Föckler regelmäßig den alten Holzofen an

Von Iris Treiber

Baden & Württemberg Kraichtal-Gochsheim Er schläft. Kein Wunder, denn es ist Nachmittag. Wer? Der Bäckergeselle, vertreten durch eine Puppe im Bett der Gesellenstube im badischen Kraich- tal-Gochsheim. „Was er nachts macht, wissen wir nicht", sagt Fremdenführerin Simone Dutzi.

Gramm-Weizenbrot 70:30 mit Natursauerteig. „Wenn mehr als 50 Prozent Roggen drin sind, heißt es Roggenbrot", erklärt Bäckermeister Carsten Föckler (43). Er betreibt im Ort eine Bäckerei in der vierten Generation und hat vor einigen Jahren vom Vater auch das Brotbacken im Museum übernommen.

Erst die „Mohgsohmekuche“,

dann die Brote

Drei Tage vor diesem Ereignis wird der Ofen beheizt. „Beim Einschießen sind es etwa 280 Grad“, erklärt Carsten Föckler.

Vor dem Brot kommen auf die extrem heiße Ofenplatte „Mohgsohmekuche“ – ein Blechfladen mit Sauerrahmaufstrich, Speckwürfeln und Mohnsamen, „Mohgsohme“ genannt. Danach finden 75 bis 80 Einpfünder Platz.

„Von der Kruste her kommt ein Brot aus einem modernen Ofen nicht an das heran", sagt Carsten Föckler. Ehefrau Carmen (43) betont, dass das Holz dem Brot eine intensivere Geschmacksnote verleihe. „Es ist wichtig, die Brotbackkultur zu erhalten", sagt sie.

Werbung fürs

Bäckerhandwerk

Carsten Föckler möchte zusätzlich zeigen, dass Brotbacken eine Arbeit war und ist und es dabei nicht nur – wie beim Discounter – darum geht, ein Knöpfchen zu drücken und nach zwei Minuten „angeblich frische Brezeln“ zu haben.

Simone Dutzi erzählt über die Geschichte des Hauses: „Es wurde 1880 als Backhaus aufgrund eines Erlasses der Stadt Bretten gebaut. Die Stadt schrieb vor, dass jede Gemeinde im Umland ein Backhaus haben müsse. Allerdings wurde nur zehn bis fünfzehn Jahre hier gebacken, dann siedelten sich Bäcker in Gochsheim an.“


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Brot
    Werner Kräling | Meinolf Kräling

    Brot

    Ein mediterranes Weizenbrot mit Rucola und Feta gebacken, das softe Dinkel-Hafer-Quark-Brot, ein Vollkornschrotbrot mit Cranberries und das super saftige Roggenmischbrot - es gibt sie: ausgewählte bekannte und neue Brotsorten, die den Käuferwünschen unserer modernen Gesellschaft entsprechen.

    mehr...

Jürgen Nikolaus – Bäckermeister aus Waldrennach mit seinem Holzofenbrot vor dem Firmenlogo.
Auch interessant

Der Nikolaus mit dem Rollholz

Von Sabine Zoller Baden & Württemberg Neuenbürg-Waldrennach Im nördlichen Schwarzwald feiert der Nikolaus nicht am 6. Dezember Namenstag. Dort ziert den sympathisch lachenden Nikolaus mit mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel