ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Der künftige Obermeister heißt Strohmaier

Gratulation zum 100-jährigen Bestehen der Bäckerei Bosch (von links):
Innungsgeschäftsführer Frank Sautter, Justin, Elisabeth und Bernd Bosch mit Obermeister Dieter Siegel.  (Quelle: Wolf)+
Gratulation zum 100-jährigen Bestehen der Bäckerei Bosch (von links): Innungsgeschäftsführer Frank Sautter, Justin, Elisabeth und Bernd Bosch mit Obermeister Dieter Siegel. (Quelle: Wolf)

Weitere Artikel zu


Von

Bäckerinnung Stuttgart einstimmig für Fusion mit Ludwigsburg/Rems-Murr

Baden & Württemberg Auf der Versammlung der Bäckerinnung Stuttgart sind die Weichen für die Zukunft gestellt worden. Denn die anwesenden Kollegen haben einstimmig für die Fusion mit der Bäckerinnung Ludwigsburg/Rems-Murr gestimmt, die nun ab 1. Januar 2012 mit rund 150 Mitgliedsbetrieben an den Start gehen wird, weil auch die Kollegen in Ludwigsburg wenige Tage später für die Fusion votierten (siehe Seite 26). Als künftigen Obermeister hat man sich Georg Strohmaier ausgekuckt, den bisherigen Chef der Innung, die nördlich an das Stuttgarter Innungsgebiet anschließt. Daher auch der künftige Namen der fusionierten Einheit: Bäckerinnung Region Stuttgart Nord. Sitz der Innung wird Stuttgart sein und es ist vorgesehen, die stellv. Obermeister aus den einzelnen Innungsbereichen zu wählen. Ein Teil des Stuttgarter Innungsvermögens wird für besondere Aktionen vor Ort auf die Seite gelegt. Überhaupt sei gewährleistet, dass die regionalen Aktionen, wie Brotprüfungen, Brotmärkte usw. weiterhin vor Ort stattfinden können, schwächte Innungsgeschäftsführer Frank Sautter das Argument ab, große Einheiten gefährdeten das lokale Innungsleben. Insgesamt sei es „der richtige Weg für eine gute Zukunft“, so sein Fazit mit Blick auf den Zusammenschluss. Es gebe im Prüfungswesen ohnehin schon einige Berührungspunkte. Kritisch sei in der Ausbildung momentan aber die sehr hohe Durchfallerquote, wie Obermeister Dieter Siegel besorgt erwähnte. Bei der letzten Gesellenprüfung in Stuttgart hätten nur 32 Prozent der Kandidaten bestanden. „Das ist ein Thema, da muss man dranbleiben“, appellierte er an alle Beteiligten.

Um Zukunftsperspektiven ging es bei Josef Hartmayer. Der Betriebsberater des Landesinnungsverbands Württemberg zeigte in seinem engagierten Vortrag die Erfolgsfaktoren für die Bäckergastronomie auf. Gerade im Außer-Haus-Verzehr biete sich die Möglichkeit, den Aktivitäten von Lidl, Aldi und Co. Paroli bieten zu können. Wichtig sei aber, scharf zu kalkulieren und den richtigen Mix für jeden Standort zu finden.

Weitere Artikel aus Regional vom 30.05.2011:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel