ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Bestnoten für Brot und Brötchen

Erfolgreiche Brotprüfung: Prüfer Manfred Stiefel mit den ausgezeichneten Bäckermeistern Georg Miethsam, Hans-Jürgen Hartmann, Christian Greller und Norbert Bayrhof (von rechts).  (Quelle: Buchmann)+
Erfolgreiche Brotprüfung: Prüfer Manfred Stiefel mit den ausgezeichneten Bäckermeistern Georg Miethsam, Hans-Jürgen Hartmann, Christian Greller und Norbert Bayrhof (von rechts). (Quelle: Buchmann)

Weitere Artikel zu


Von

Bayern

Fürther Bäcker kommen mit vielfältigen Produkten zum Brottest – und überzeugen


Die Mitglieder der Bäckerinnung Fürth können stolz sein auf die Qualität ihrer Brote: An der diesjährigen Brotprüfung nahmen acht Betriebe mit 47 Brot- und 38 Brötchen-Proben teil, von denen 13 Brote (27,6 Prozent) und elf Brötchen (28,9 Prozent) die Bewertung „sehr gut“ erhielten. Die heimischen handwerklichen Hersteller durften sich zudem 31 beziehungsweise 26 Mal über das Urteil „gut“ (65,9 bzw. 68,4 Prozent) freuen.

Bei dem zweitägigen Qualitätstest, den Manfred Stiefel vom „Institut für Qualitätssicherung“ (IQ Back) des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks im „Haus des Handwerks“ auf der Fürther Freiheit durchführte, gab es nur für drei Brote und ein Brötchen die Bewertung „zufriedenstellend (6,3 beziehungsweise 2,6 Prozent) – das Urteil „verbesserungsbedürftig“ kam gar nicht vor. Dabei hatten die Bäcker aus Stadt und Landkreis eine beeindruckende Vielfalt an Backwaren aufgetischt: Vom typischen Fränkischen Bauernbrot übers „König-Ludwig-“ und „Kosakenbrot“ bis zum Hanf-Vollkorn- und Schwedenbrot, vom Bärlauch-Baguette über „Fußball-Semmeln“ bis zur „Käse-Kruste“ mit Bergkäse und Zwiebeln reichte die kulinarische Palette.

Sehr zufrieden mit den Testergebnissen zeigte sich nicht nur Manfred Stiefel. Obermeister Hans-Jürgen Hartmann hob die – trotz Urlaubszeit – gute Beteiligung der Innungskollegen hervor, die (bei 28 Betrieben) freilich noch steigerungsfähig sei. Und die sehr guten Ergebnisse setzten die Erfolge der Vorjahre fort. Sein Fazit: „Die Qualitätsprüfung macht Sinn!“

Folgende Betriebe erhielten die Auszeichnungen: Bäckerei Miethsam aus Großhabersdorf (7 Gold/16 Silber), Bäckerei Hartmann aus Zirndorf (8 G/16 S), Bäckerei Hentschel aus Fürth (1 G/2 S), Bäckerei Denninger aus Zirndorf (1 G/3 S), Bäckerei Neumeister aus Oberasbach (1 G/3 S), Bäckerei Gräf aus Seukendorf (5 G/7 S), Bäckerei Bayrhof aus Fürth (1 G/1S), „Ihr Veitsbronner Bäcker“ (6 S).

Juryvorsitzender Dietmar Brandes (links) mit Jurymitgliedern und den Teilnehmern des Landeswettbewerbs. Landessiegerinnen wurden die Bäckerin Katharina Kempf und die Verkäuferin Antonia Netter (6. und 7. von links).
Auch interessant

Zwei Frauen sind die Besten der Besten

Bayern Straubing (nik). Die Besten des Bäckernachwuchses der bayerischen Handwerkskammern, sechs Bäcker, darunter drei Damen, und drei Bäckereifachverkäuferinnen, stellten sich in der mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel