ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Begabtenförderung auch im Handwerk

Weitere Artikel zu


Nordrhein-Westfalen

Noch sind Stipendiatenplätze für 2005 zu vergeben

Düsseldorf (rgb). Begabtenförderung gibt es nicht nur im akademischen Bereich, sondern auch in der beruflichen Bildung. Eine besondere Befähigung zeigt sich in der Berufspraxis zwar anders als bei wissenschaftlicher Arbeit, sie verdient aber ebenso Anerkennung und Förderung. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung bereits 1991 das Förderprogramm „Begabtenförderung berufliche Bildung“ gestartet. Dieses Programm fördert gezielt begabte junge Fachkräfte in ihrer Weiterbildung. Gefördert werden können alle begabten Absolventinnen und Absolventen einer dualen Berufsbildung. Die Förderung kommt in Frage, wenn die jeweilige Berufsabschlussprüfung mit besser als „gut“ bestanden wurde (bei mehreren Prüfungsteilen sollte die Durchschnittsnote bei 1,9 oder besser liegen).

Eine besonders erfolgreiche Teilnahme an einem überregionalen Leistungswettbewerb kann auch ein Grund zur Förderung sein. Durch Kostenzuschüsse werden anspruchsvolle fachbezogene berufliche Weiterbildungen oder Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung (Fachkaufmann HWK, Meister, Betriebswirt HWK u.a.) gefördert. Die Zuschüsse können sich jährlich auf bis zu 1700 Euro belaufen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten tragen einen Eigenanteil an den Weiterbildungskosten von bis zu 180 Euro pro Jahr. Die maximale Förderdauer liegt bei drei Jahren.

Wer sich für ein Stipendium im nächsten Jahr interessiert, der kann sich noch melden bei Wolfgang Zander, Tel.: 0211/ 87 95 -640 oder Céline Schmidt (-641). Die Förderrichtlinien im Netz: www.hwk-duesseldorf.de

Auch interessant

Gute Qualität wird vom Kunden honoriert

Service-Orientierung und Flexibilität sind Dauerbrenner, die in den Betrieben mit Leben erfüllt werden sollen. mehr...

Weitere Artikel aus Regional vom 11.03.2005:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel