ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Alexa – diese Mitarbeiterin steht für die Zukunft

Eine der neueren Filialen der Landbäckerei Stinges in Krefeld. (Quelle: privat)+Zur Fotostrecke
Eine der neueren Filialen der Landbäckerei Stinges in Krefeld. (Quelle: privat)

Weitere Artikel zu


Die Bäckerei Stinges in Nordrhein-Westfalen setzt auf den digitalen Sprachassistenten als Marketinginstrument mit Kundenmehrwert

Von Reinald Wolf

Rund 700 Menschen arbeiten bei der Landbäckerei Stinges im Verkauf. Vor kurzem ist eine namhafte „Verkäuferin“ hinzugekommen. „Namhaft ja, aber als Fachverkäuferin zu bezeichnen, wäre überzogen“, sagt Wolfgang Kemmerling.

Aber es stimme, dass digitale Sprachassistenten wie Alexa verkaufsfördernde Funktion haben, ergänzt einer der Geschäftsführer der Agentur Zeichensaele, die durch „gutes Zureden“ und eine entsprechende Programmierung Alexa das nötige „Voice Design“ verpasst hat, wie sich Kemmerling ausdrückt.

In Sachen sprachgesteuertes

Internet die Nase vorne

Die Landbäckerei Stinges mit Sitz in Brüggen und rund 125 Filialen im Raum Viersen, Krefeld, Mönchengladbach und den Kreisen Heinsberg, Neuss und Kleve ist damit laut Kemmerling die erste Bäckerei, die auf die Dienste von „Alexa Skill“ setzt.

„Als modernes Bäckereiunternehmen, das auf Frische, Qualität und Kundennähe Wert legt, stand es für uns außer Frage, auch beim sprachgesteuerten Internet ganz vorne mit dabei zu sein“, erklärt Carlotta Stinges, warum sie auf Alexa setzen.

Ideale Ergänzung zu

Social-Media-Aktivitäten

Außerdem sehe der Betrieb die digitale Sprachassistenz als Ergänzung zu den Aktivitäten rund um soziale Netzwerke, sagt die Marketingleiterin des Unternehmens, das sich nach eigenen Angaben mit hochwertigen Backwaren profiliert.

Ein wichtiger Bestandteil des Firmenkonzepts ist der ausgeprägte Sinn fürs Marketing. Dazu gehört auch die viermal jährlich erscheinende Kundenzeitschrift „Ofenfrisch“, die es seit mehr als zehn Jahren gibt – und die in rekordverdächtiger Auflage von 95.000 Exemplaren gedruckt wird. In dem Zusammenhang kommt „Alexa“ ins Spiel.

Eine ihrer Fähigkeiten ist es, dass sie ausgewählte Artikel von „Ofenfrisch“ bereit hält, „die sich die User – wie von Hörbüchern gewohnt – akustisch einverleiben können“, wie es in einer Pressemeldung von Stinges heißt. „Bis zum Jahr 2020 werde die Hälfte der Suchanfragen über Sprachassistenten ausgeführt werden, vermuten die Stinges-Brüder. „Da wollen wir auf jeden Fall einen Fuß in der Tür haben.“

Alexa lernt

täglich Neues

Bei Stinges ist Alexa seit kurzem nicht nur spruchreif, sondern auch gesprächsbereit: für Kunden, die im Besitz eines Sprachgeräts (39,99 Euro die billigste Version) sind – und sich Alexa Skill aufs Smartphone geladen haben.

Alexa informiert im Moment auf Anfrage über aktuelle Angebote, den Snack des Monats und die einzelnen Filialen. Praktisch täglich kommt neuer Info-Service hinzu, mit dem Alexa „gefüttert“ wird.

„Alexa, bring mir doch sechs Landbrötchen.“ Damit kann sie zwar noch nicht dienen, aber ist auf gutem Weg, sich zu einer Verkaufshilfe zu entwickeln, der Kunden schon morgens ihren Einkaufszettel zurufen können.

Landbrötchen mit

20 Stunden Teigführung

Weitere Artikel aus Regional vom 11.08.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel