ABZ - Das Fachportal für Bäcker

200 Jahre Erfahrung für die Zukunft

Zwei Generationen: Roland Streicher mit seiner Mutter Ingeborg Streicher im Laden der Bäckerei. (Quelle: Pröll)+
Zwei Generationen: Roland Streicher mit seiner Mutter Ingeborg Streicher im Laden der Bäckerei. (Quelle: Pröll)

Weitere Artikel zu


Tradition ist in der Bäckerei Streicher die Basis für große Produktauswahl und einen modernen Betrieb

Von Juliane Pröll

Bayern Großhabersdorf Seit mehr als 210 Jahren, genau genommen seit dem Jahr 1800, backt die Bäckerei und Konditorei Streicher große und kleine Brötchen im Örtchen Großhabersdorf.

Roland Streicher übernahm 1996 den Betrieb in sechster Generation. Dabei ist ihm die Weiterentwicklung seines Sortiments und die Kreation neuer Produkte ein großes Anliegen. „Unser Konzept stützt sich auf das Handwerk und die Vielfältigkeit“, erklärt der Konditormeister.

Bierpraline,

Veganes und Urgetreide

Zum variantenreichen Angebot Streichers zählen unter anderem mehr als 30 verschiedene Brotsorten wie Weißbier- oder Bio-Holzofenbrot, Baumkuchen, handgefertigte Schokoladentafeln und Festtagstorten nach Kundenwunsch. Eine Bäckerei-Spezialität ist das Holzofenbrot.

Auch die hausgemachten Pralinen sind eine Besonderheit des Kleinbetriebs: Die Bierpraline mit Ammerndorfer Bier wird zu besonderen Anlässen gefertigt. Der Geschäftsführer ist zudem immer offen für neue Trends: Seit Kurzem stellt der Betrieb vegane Produkte und Backwaren mit Urgetreide her.

von

„herkömmlichen“ Bäckereien

„Wir wollen uns so individuell aufstellen, dass wir uns von herkömmlichen Bäckereien wie den Geschäften in den Vorkassenzonen der Supermärkte abheben“, erläutert Streicher. Doch trotz aller Innovation ist das meistverkaufte Produkt der Bäckerei die altbewährte Kaisersemmel. Zwischen 1000 und 1500 Stück gehen davon pro Tag über die Ladentheke.

Hohe Erwartungen

an die Auszubildenden

Nicht nur die Entwicklung neuer Produkte ist dem Inhaber wichtig, der Meister legt auch großen Wert auf die Ausbildung seiner Mitarbeiter: „Ich habe eine gewisse Erwartungshaltung an meine Auszubildenden. Damit tun sich manche etwas schwer. Doch diejenigen, die durchhalten, kommen alle mit einem Einser oder Zweier aus der Praxisprüfung.“

Diese Einstellung hat sich bewährt: Katharina Kempf, Betriebsleiterin bei Streicher, gewann 2016 die „Deutsche Meisterschaft der Bäckerjugend“.

Bald wird auch ein neues Kassen- inklusive eines neuen Bonuspunktesystems in die Verkaufsstube Einzug halten. Einfacher als das momentan vorhandene System soll es sein.

Einen Ausbau der Bäckerei und Konditorei sowie ein Tagescafé für das Geschäft wünscht sich der Inhaber für die Zukunft.

Investitionen abhängig

von der Nachfolge

Ob er die Investition für das Café wirklich tätigt, steht noch nicht fest: „Das hängt davon ab, ob sich mein Sohn in ein paar Jahren entscheidet, ins Geschäft einzusteigen.“

Weitere Artikel aus Regional vom 04.11.2017:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel