ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Spülmaschinen, Hygiene, Reinigung

„Traditionsbäcker“ kontrovers diskutiert

Informieren und planen (von links): Geschäftsführer Heinz Essel, Landesinnungsmeister Holger Rathjen, Thomas Leefen, Klaus-Dieter Lemmermann und Stefan Scharbau auf dem Treffen der schleswig-holsteinischen Obermeister.  (Quelle: Hoenig)+
Informieren und planen (von links): Geschäftsführer Heinz Essel, Landesinnungsmeister Holger Rathjen, Thomas Leefen, Klaus-Dieter Lemmermann und Stefan Scharbau auf dem Treffen der schleswig-holsteinischen Obermeister. (Quelle: Hoenig)

Weitere Artikel zu


Von

Obermeistertagung in Schleswig-Holstein / Hygiene auf der Tagesordnung

Schleswig-Holstein Mit dem Projekt „Traditionsbäcker“ beschäftigt sich seit letztem Jahr eine vom Vorstand der schleswig-holsteinischen Landesinnung eingesetzte Arbeitsgruppe. Bei dem Projekt, das durch die Landesregierung Schleswig-Holstein initiiert wurde, geht es um ein Qualitätsprädikat für Bäckereiprodukte – in erster Linie um Brot und Brötchen.

An sich eine absolut lobenswerte Initiative. Aber bisher habe man sich noch nicht auf das „Regelwerk“ einigen können, berichtete Landesinnungsmeister jetzt auf einer der Obermeister. Knackpunkt ist dabei, dass es keine Übereinstimmung beim Einsatz von Backzutaten mit Convenience-Charakter gibt.

Auf dem letzten, „emotionsgeladenen“ Treffen des Arbeitskreises „Traditionsbäcker“ hätte dieser Kreis beschlossen, das Projekt auf eigene Faust weiterzuentwickeln, sagte Holger Rathjen. Die Landesinnung werde „nur begleiten“. 20 Betriebe beteiligen sich zurzeit an diesem Projekt.

Der nächste Verbandstag wird als Schwerpunkt Wahlen haben: Rechnungsprüfungsausschuss, Berufsbildungsausschuss, Tarifkommission und der Vorstand müssen turnusmäßig gewählt werden. Für den Vorstand sind wieder vorgeschlagen: Holger Rathjen als Landesinnungsmeister sowie als Stellvertreter Maren Andresen, Helmut Börke, Hans-Jürgen Tackmann, Klaus-Dieter Lemmermann und Stefan Scharbau. Martin Martensen, der Obermeister der Innung Nord, steht nicht mehr zur Wiederwahl für den Landesinnungsvorstand.

Der TV-Beitrag über die bayerische Großbäckerei , der schwere Hygienemängel nachgewiesen wurden, gebe Anlass dazu, kritisch in die eigenen Backstuben zu sehen, meinte Landesinnungsmeister Holger Rathjen. Zwar arbeite der Vorstand daran, den „Hygienebalken“ zu verhindern, aber „Auch bei uns muss in vielen Betrieben die verbessert werden. Macht auf den Innungsversammlungen Dampf“, appellierte der Landesinnungsmeister an seine Kollegen.

Gast der Arbeitskreisrunde der Obermeister war Matthias Retzlaff, Geschäftsführer der Bäko Schleswig-Holstein. „Gut zehn Prozent höhere Rohstoffpreise gab es im vergangenen Jahr“, berichtete er. Die erhoffte Beruhigung werde 2012 aber wohl nicht eintreten, er rechne erneut mit Steigerungen.

Insgesamt laufe es bei der Bäko momentan ganz gut, zumal sich die Geschäfte mit den Nachbarn aus Dänemark positiv entwickeln. Beredter Ausdruck dieses Aufwärtstrends ist, dass jetzt eine neue Lagerhalle gebaut wird.

Geschäftsführung und Gesamtvorstand des Verbandes. Neu im Vorstand: Volker Lutz (r.) und Marcus Staib (4. v. r).
Auch interessant

Wider die Wertlosigkeit

Strukturwandel: anhaltend: Marktanteile: sinkend. Kostendruck: steigend. Was tun? Bäcker im Ländle setzen verstärkt auf handwerkliche Werte. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel