ABZ - Das Fachportal für Bäcker


„Porsche-Prinzip“ als Vorbild für das Bäckerhandwerk

Carmen Heincke (M.) nimmt von LIM Bernd Siebers (l.) und GF Walter Dohr die
Auszeichnung als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ entgegen.  (Quelle: Heck)+
Carmen Heincke (M.) nimmt von LIM Bernd Siebers (l.) und GF Walter Dohr die Auszeichnung als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ entgegen. (Quelle: Heck)

Weitere Artikel zu


Von

Rheinland_Pfalz

Unternehmertag Rheinland: Marketing und Ausbildung sind wichtige Investitionen in die Zukunft.

Wer sich im heutigen Markt erfolgreich positionieren will, braucht neben auch eine unbedingte Konsequenz im Handeln. Diese Überzeugung vertrat Landesinnungsmeister vor seinen Kollegen beim diesjährigen Unternehmertag in Bad Neuenahr/Ahrweiler.

Als bestes Beispiel für wirtschaftlichen Erfolg und Absatzsteigerungen trotz Krise sieht er den Autobauer Porsche. Dessen Prinzip „Immer ein Auto weniger bauen als der Markt es verlangt“ könne man auch auf das Bäckersortiment übertragen. Es gehe darum, ein einzigartiges Kauf- und Besitzerlebnis anzubieten. Wer darüber nachdenke, komme zu dem Schluss, dass es durchaus nicht von Nachteil ist, immer ein Brot weniger im Regal zu haben, als bis in die Abendstunden hinein gefragt sei.

Es sei wichtig, Zusatzverkäufe auf der emotionalen Schiene zu begleiten. Der Snackverkauf und der Außerhausverzehr seien nach wie vor die größten Chancen, bei den Konsumenten Pluspunkte zu ernten.

Auch den Rheinischen Verband bewegt die Nachwuchsfrage. Derzeit sind 15 bis 20 Prozent der Ausbildungsplätze unbesetzt und werden dies voraussichtlich auch bis Jahresende bleiben. „Das Umfeld wird sich kaum verbessern bis zum Jahr 2025“, lautete die Prognose. Dabei müsse man ins Auge fassen, dass zwei Faktoren für die Berufswahl ausschlaggebend seien. Zum einen die Ausbildungsvergütung und zum andern die Zufriedenheit mit der Ausbildungsstelle. Vor allem an letzterem lasse sich viel verändern. Bei der Beliebtheit der Ausbildungsberufe liegt die Bäckerzunft im Mittelfeld. Nun komme es nicht nur darauf an, die passenden Lehrlinge zu finden, sondern auch das Ausbildungsniveau insgesamt zu erhöhen.

Im Sinne eines besseren Marketings wird es künftig sowohl in NRW als in Rheinland-Pfalz einen Landeehrenpreis für die erfolgreichsten Bäckereien geben. Ein wichtiges Kriterium für die Auszeichnung in diesem Rahmen wird die dreimalige Beteiligung an der Qualitätsprüfung der IQ-Back mit der Note „sehr gut“ sein.

Ebenso wie bei den Kollegen aus Westfalen-Lippe, die mit Geschäftsführer und Landesinnungsmeister vertreten waren, ging es auch im Rheinland um die vorgesehene Fusion der beiden Verbände. Diese komme nicht aus der Not, sondern aus einer Situation der Stärke zustande, so Landesinnungsmeister Bernd Siebers. So komme dauerhaft eine starke Organisation mit hoher Dienstleistungskompetenz zusammen. Diese gelte es bereit zu halten, um den Herausforderungen der Zukunft erfolgreich begegnen zu können und dem Abschmelzungsprozess der backenden Betriebe entgegen zu treten. So schrumpfte die Zahl der Mitgliedsbetriebe im Rheinland im letzten Jahr um 4,1 Prozent von 1181 auf 1132 Bäckereien. Am Organisationsgrad (73 %) änderte sich dagegen nichts.

Auf einen Standort für den Verband nach der Verschmelzung habe man sich allerdings noch nicht festgelegt.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Der neue clevere Bäcker
    Bernd Kütscher

    Der neue clevere Bäcker

    Dieses Buch, das mittlerweile in der 4. und stark erweiterten Neuauflage erscheint, ist ohne Übertreibung zum echten Standardwerk geworden, das in keiner Bäckerei fehlen darf!

    mehr...

  • Frühstück - Chancen für die Bäckerei
    Werner Kräling | Bernd Kütscher | Rainer Veith

    Frühstück - Chancen für die Bäckerei

    Das Buch „Frühstück – Chancen für die Bäckerei“ bietet alles Wissenswerte rund um das Frühstücksgeschäft.

    mehr...

  • Brot
    Werner Kräling | Meinolf Kräling

    Brot

    Ein mediterranes Weizenbrot mit Rucola und Feta gebacken, das softe Dinkel-Hafer-Quark-Brot, ein Vollkornschrotbrot mit Cranberries und das super saftige Roggenmischbrot - es gibt sie: ausgewählte bekannte und neue Brotsorten, die den Käuferwünschen unserer modernen Gesellschaft entsprechen.

    mehr...

  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

  • Prüfung und Praxis Bäcker/-in
    Wolfgang Mößner

    Prüfung und Praxis Bäcker/-in

    Über 400 Fragen, sowie ausführliche Antworten und Erläuterungen erleichtern eine optimale Vorbereitung für berufsqualifizierende Prüfungen im Bäckerhandwerk.

    mehr...

  • Eismanufaktur
    Uwe Koch

    Eismanufaktur

    Cremig-süßes Vanilleeis, knackig-frisches Stracciatella oder samtig-herbes Schokoladeneis – bei diesen Worten läuft vermutlich jedem das Wasser im Munde zusammen.

    mehr...

Cornelia und Mario Sievers stehen für die gute Laune im Betrieb.
Auch interessant

Lachen bestimmt das Betriebsklima

Von Dorothee Hoenig Schleswig-Holstein Schenefeld Seine Azubis sind „spitze“. Drei von ihnen – zwei Bäckerinnen und ein Bäcker – haben in den vergangenen zehn Jahren den mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel