ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Werben an der längsten Brottheke der Stadt

Große und kleine Bäckereien aus den Stadtteilen sind auf dem Markt präsent: Es darf gerne probiert werden. (Quelle: Kauffmann/Hart)+
Große und kleine Bäckereien aus den Stadtteilen sind auf dem Markt präsent: Es darf gerne probiert werden. (Quelle: Kauffmann/Hart)

Weitere Artikel zu


Von Dieter Kauffmann

Brot werbewirksam in der präsentieren und dabei noch die traditionelle Verbindung zum Handwerksbäcker schlagen – das leistet der in Stuttgart. Bei der als „längste Brottheke der Stadt“ beworbenen Aktion lassen Innungsbäcker Passanten probieren, informieren über Herstellung oder Zutaten und geben Tipps zur Frischhaltung. Ein wichtiger Nebeneffekt ist dabei auch der eigentliche Verkauf der vielen Brotspezialitäten.

Dieses Marketingkonzept, das die in Stuttgart schon seit 26 Jahren umsetzt, ist sicher auch ein Modell für andere Regionen. Wichtig für dessen Erfolg sind Handwerksbäcker, die sich öffentlich engagieren wollen und mindestens eine Person, die die organisatorischen Fäden in der Hand hat.

In Stuttgart ist das seit dem ersten Markt Rudolf Frank, mittlerweile Ehrenobermeister der Innung. Sein wichtigster Tipp: „Die Spielregeln der Behörden müssen genau eingehalten werden.“

Da der Markt auf dem am stärksten frequentiertem Platz der Stadt abgehalten wird, gibt es viele Auflagen und Vorgaben des Ordnungsamtes, der Polizei, der Feuerwehr und der Lebensmittelüberwachung. Trotz der relativ überschaubaren Strecke der Marktzelte müssen Rettungswege breit genug, Feuerlöscher vorhanden und Trinkwasser mit zugelassenen Schläuchen angeschlossen sein.

Nach der guten organisatorischen Vorbereitung am Markt brauchen die Innungsbäcker nur noch kommen und die vorbereiteten Standplätze mit ihren Broten belegen. „Die besten Verkäuferinnen sollten sie auch mitschicken“, empfiehlt Frank. Und sich als Bäckermeister auch selbst der neugierigen Öffentlichkeit stellen. Frank betont: „Für alle teilnehmenden Betriebe ist die Präsenz in jeder Hinsicht ein Gewinn.“


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Flecht- und Schaugebäcke
    Helmut Mühlhäuser

    Flecht- und Schaugebäcke

    Das komplette Repertoire: von einfachen Knoten, Korb- und Gitterflechtungen über zahlreiche Mehrfachstrangzöpfe bis hin zum anspruchsvollen Schaustück.

    mehr...

  • Der neue clevere Bäcker
    Bernd Kütscher

    Der neue clevere Bäcker

    Dieses Buch, das mittlerweile in der 4. und stark erweiterten Neuauflage erscheint, ist ohne Übertreibung zum echten Standardwerk geworden, das in keiner Bäckerei fehlen darf!

    mehr...

  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

  • Prüfung und Praxis Bäcker/-in
    Wolfgang Mößner

    Prüfung und Praxis Bäcker/-in

    Über 400 Fragen, sowie ausführliche Antworten und Erläuterungen erleichtern eine optimale Vorbereitung für berufsqualifizierende Prüfungen im Bäckerhandwerk.

    mehr...

Bäcker zeigen Brot in all seiner Vielfalt.
Auch interessant

Bäcker gehen auf Passanten zu

Beim saarländischen Brotmarkt in Homburg präsentieren Bäcker die Vielfalt des Brotes. Die Besucher kommen in Scharen. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel