ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Vier Rezeptideen für einen Titel

Die Finalisten Sarah Schüller (von links), Jenny Franke, Stefan Faust und Conny Berr haben ihre Rezeptideen zu den Themen „WM-Fieber“ und „Landleben“ beim Live-Backen im Backstudio in Herford nachgebacken. (Quelle: Kauffmann)+
Die Finalisten Sarah Schüller (von links), Jenny Franke, Stefan Faust und Conny Berr haben ihre Rezeptideen zu den Themen „WM-Fieber“ und „Landleben“ beim Live-Backen im Backstudio in Herford nachgebacken. (Quelle: Kauffmann)

Weitere Artikel zu


In der Endrunde des „Back-Star Contest“ haben Azubis ihr Können gezeigt / Bekanntgabe des Siegers auf der Iba

Von Dieter Kauffmann

Der Back-Star Contest 2018 ist entschieden, der Sieger steht fest. Wer dann aber von den vier letztlich den Award für die beste Gesamtleistung erhält, darüber hüllt sich die Jury noch in Schweigen. Der Schleier wird auf der Iba in München gelüftet – und zwar am Samstag, 15. September, um 14 Uhr am Stand von Veranstalter .

Bei dem nun schon zum 13. Mal veranstalteten für Azubis aus dem Konditoren- und Bäckerhandwerk gab es in diesem Jahr 74 Einsendungen. Gefragt waren dabei Rezeptideen zu den beiden Themen „WM-Fieber“ und „Landleben“. Diese mussten ohne die Verwendung von Convenience-Produkten umsetzbar sein.

Zur Idee gehört

auch die Vermarktung

Um in die Endauswahl zu gelangen, mussten zur interessanten Idee ein Produktfoto, ausreichende Herstellungshinweise sowie entsprechende Vermarktungshinweise hinzukommen.

In einer ersten Bewertung hatte die Jury zwölf Einsendungen ausgewählt, die im Vandemoortele-Backstudio in Herford nach den vorgegebenen Angaben nachgebacken wurden. Daraus wurden jeweils zwei Etappengewinner ermittelt.

Diese haben ihre Ideen dann vor den Augen der Jury – zu der neben Mitarbeitern des Veranstalters auch Anwendungstechniker Olaf Mieth von Wiesheu sowie der Fachredakteur der KOCA und Allgemeinen BäckerZeitung, Dieter Kauffmann, gehörten – nachgebacken.

Zum Final-Backen für das Thema „WM-Fieber“ eingeladen waren Conny Berr mit den muffinähnlichen „Russian World Cups“ und Sarah Schüller, deren „WM-Traum“ durch die besondere Marmorierung des Bodens in Landesfarben hervorstach.

Bauernschmaus und „Bayrisch-

italienische Freundschaft“

Ihre Ideen zu „Landleben“ zeigten Stefan Faust und Jenny Franke, die jeweils pikante Gebäcke entwickelt haben. Jenny Franke stellte einen Zopf nach Art des Bauernschmauses her, Stefan Faust einen gefüllten Laugenring mit der Bezeichnung „Bayrisch-italienische Freundschaft“.

Begleitet von einem attraktiven Rahmenprogramm und in einer sehr lockeren Atmosphäre zeigten alle vier, was sie fachlich können und wie sie ihre Ideen marktgerecht präsentieren wollen. In ihrer Bewertung berücksichtigt die Jury dabei auch das jeweilige Lehrjahr, in dem sich die Teilnehmer befinden.

Wie die Jury entschieden hat und wer Back-Star 2018 ist, wird auf der Iba verkündet. Dem Sieger winkt neben dem Award ein Preisgeld von 2000 Euro. Letztlich sind die Finalisten aber schon Gewinner, denn alle vier haben bereits 500 Euro für den Etappensieg erhalten.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Der neue clevere Bäcker
    Bernd Kütscher

    Der neue clevere Bäcker

    Dieses Buch, das mittlerweile in der 4. und stark erweiterten Neuauflage erscheint, ist ohne Übertreibung zum echten Standardwerk geworden, das in keiner Bäckerei fehlen darf!

    mehr...

Vielfalt mit System
Auch interessant

Vielfalt mit System

Ob süß, salzig oder pikant – Convenience bei den eingesetzten Zutaten ist heute ein fester Bestandteil in jedem Bereich von Bäckerei, Konditorei und Bäcker-Gastro. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel