ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Steuern – und Steuern sparen gleichzeitig

Der Jahresabschluss ist nicht nur Pflichtprogramm: Er dient der besseren Kontrolle im Betrieb. (Quelle: Fotolia/MarcusHofmann)+
Der Jahresabschluss ist nicht nur Pflichtprogramm: Er dient der besseren Kontrolle im Betrieb. (Quelle: Fotolia/MarcusHofmann)

Weitere Artikel zu


Der Jahresabschluss dient der Bäckerei als wichtiges Kontrollinstrument für die betriebliche Zukunft

Von Björn Malig

Im Jahresabschluss liegt für Bäckereien eine echte Chance. Denn neben der Dokumentation für Finanzamt, Banken und Geschäftspartner zeigt die Jahresbilanz allerlei Wissenswertes und hilft bei der Gestaltung der betrieblichen Zukunft.

Mit dem Jahresabschluss

nicht bis Weihnachten warten

Der Jahresabschluss gibt konkrete Informationen über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Bäckerei. Daraus lassen sich wichtige Rückschlüsse und Impulse für das neue Geschäftsjahr ableiten. Gerade deshalb sollten Unternehmer nicht bis Weihnachten mit dem Jahresabschluss warten.

Jeder Kaufmann mit eingerichtetem Handelsgewerbe ist laut Handelsgesetzbuch (HGB) gesetzlich dazu verpflichtet, Bücher zu führen und jährlich einen Jahresabschluss aufzustellen.

Der Jahresabschluss besteht zum einen aus einer Bilanz, das ist die Aufstellung der Vermögensgegenstände und Schulden zu Beginn und zum Schluss jedes Geschäftsjahres als Zeitpunktbetrachtung. Zum anderen aus einer Gewinn- und Verlustrechnung, das ist die Gegenüberstellung der Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres als Zeitraumbetrachtung.

Zeitraum zur

Einreichung beachten

Weitere Artikel aus Praxis vom 14.04.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel