ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Service und Frische stehen im Mittelpunkt

Warme Gerichte sind vor allem zur Mittagszeit gefragt. Die Thekenaufteilung erlaubt einen schnellen Wechsel im Angebot, passend zur Tageszeit.  (Quelle: Keller)+Zur Fotostrecke
Warme Gerichte sind vor allem zur Mittagszeit gefragt. Die Thekenaufteilung erlaubt einen schnellen Wechsel im Angebot, passend zur Tageszeit. (Quelle: Keller)

Weitere Artikel zu


Laden-Konzepte

Im Bäckerei-Café „feringa´s cafebar“ erlaubt eine flexible Warenpräsentation das schnelle Umstellen auf verschiedene tageszeitliche Angebote

Weitnau (p). Die Gemeinde Unterföhring im sogenannten „Münchner Speckgürtel“ hatte im nagelneuen S-Bahnhof eine Ladenfläche für ein Bäckerei-Café zu vergeben. Unter mehreren gewichtigen Bewerbern bekam der mit den phantasievollsten Ideen den Zuschlag. Werner Mändl und sein Kompagnon Frank Spielbichler betreiben seit 10 Jahren am Ort eine handwerklich geführte Bäckerei, die in der Region durch hervorragende Produktqualität und besten Service zu einem Begriff geworden ist. Ihr frisches Konzept hat die Gemeindeväter voll überzeugt und seit Jahresbeginn 2006 ist „feringa´s cafebar“ der Mittelpunkt des neuen Bahnhofs.

Wie so oft, war auch hier vom groben Konzept bis zur Fertigstellung ein weiter Weg zu gehen, für den es viel Detailarbeit, Fachkenntnis und Begeisterung brauchte. Dabei trugen die Ideen bei der Realisierung durch Keller Ladenbau wesentlich zum Erfolg bei.

Angebote für jede Tageszeit

Wer das Geschäft betritt, spürt es sofort, alle Publikumserwartungen werden zu jeder Tageszeit erfüllt. Eilige Frühstückskunden, die schnell am Stehtisch Platz suchen und „Coffee to go Leute“ mischen sich unter Reisende, die sich einfach nur die Zeit bis zur nächsten S-Bahn vertreiben. Das geschieht alles zwischen 6 und 11 Uhr. Anschließend kommen die Verzehrgäste. Meist Angestellte der umliegenden Medien- und Hightec-Firmen, die es sich mittags oder nachmittags im großzügigen Lounge-Bereich bequem machen wollen. Den Nachmittag haben die „konventionellen“ Cafégäste für sich entdeckt, die bisher in der näheren Umgebung keine großen Möglichkeiten für Kaffee und Kuchen hatten. Am späten Nachmittag bis in den Abend sind dann wieder kleine, herzhafte Gerichte gefragt. Weil bis 21 Uhr geöffnet ist, kommen nach Feierabend viele Mitarbeiter umliegender Firmen auf einen „after work snack“ vorbei.

In der täglichen Praxis funktioniert der „fliegende Wechsel“ reibungslos, weil schon am Anfang der Ladenplanung die Aufteilung und Flexibilität bei der Warenpräsentation im Mittelpunkt stand. Ein kleiner, aber wichtiger Bereich ist das umfangreiche Sortiment an Spezialbrot- und Brötchen, das locker und offen, außerhalb starrer „Brotregal-Normen“ angeboten wird.

„Kaffee-Kunst“ zelebrieren

Die speziell konstruierten Ladenmöbel erlauben extreme Variationen der Präsentation. Gerade bei den Angebotsschwerpunkten im weiteren Tagesverlauf ist das besonders wichtig. Belegte Frühstücksbrötchen, herzhafte Brotzeiten, Feingebäck, Snacks, Sandwich, Toasts, Panini, Focaccia, Wraps, warme Mittagsgerichte und feinste Konditoreiwaren – alles lässt sich schnell, einfach und sehr verlockend vorzeigen.

In markantem rot leuchtet die Kaffee- Wand. Sie bildet mit zwei Kaffeemaschinen den optischen Mittelpunkt der Ladenzeile. Ganz bewusst ist auch ein Halbautomat eingesetzt. Mit dem geht es zwar ein wenig langsamer, aber so wird „Kaffee-Kunst“ vor den Augen und Nasen der Gäste zelebriert. Natürlich von adäquatem Personal. Zwei Baristas, die schichtweise, und wenn der Laden voll ist, auch gemeinsam auftreten, runden das Ambiente ab. Die beiden machen auch hinter den Zapfbalken für nicht alkoholische Getränke eine gute Figur.

Über dem Konzept, das sicher für manchen konventionellen Bäcker und Konditor noch teilweise Neuland ist, steht als Leitmotiv: Gleichbleibend hervorragende Produktqualität, täglich und immer frisch.

Zusammen mit einem freundlichen, zuvorkommenden Service, der auch latente Wünsche des Gastes erkennt und durch gezieltes Anbieten fördert, ist dann schon einmal die Basis für eine erfolgreiche, sichere Zukunft geschaffen.

Der Erfolg von „feringa´s cafebar“ gibt den Konzeptplanern recht, denn die gesteckten Umsatzziele wurden frühzeitig erreicht.

Weitere Informationen zum Ladenkonzept:

Tel. (08375) 8851

www.keller-laden.de

Auch interessant

Anschluss per Mausklick

Der Landesinnungsverband für das Württembergische Bäckerhandwerk e. mehr...

Weitere Artikel aus Praxis vom 20.07.2006:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel