ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Sabine Möller (49) Hamburg (4 Standorte)

Weitere Artikel zu


Ja, klar gehe ich in den . Meine Mitarbeiter haben ihren Urlaubsanspruch, das gilt aber auch für mich. Früher war das wohl anders. Ich erinnere mich noch, dass meine Großeltern einmal Urlaub im Harz gemacht haben. Ich gehe zwei mal für zwei Wochen in den Urlaub, und schaffe es auch noch, einen Kurzurlaub einzuschieben.

Erleichternd ist, dass ich meine Eltern noch im Hintergrund habe. Aber man muss seine Abwesenheit immer organisieren.

In unserem Fall ist es so, dass ich fest im betrieblichen Urlaubsplan drinstehe. Und wenn ich weg bin, ist es klar, dass die Mitarbeiter ohne mich klar kommen – und das schaffen sie auch.

Die meisten wollen ja auch Verantwortung übernehmen und zeigen, dass es auch ohne mich funktioniert. Das habe ich übrigens auch erfahren, als ich für länger Zeit krank war. Da musste es auch ohne mich weitergehen – und es hat geklappt.

Die Urlaubsplanung muss mit Chef und Kollegen abgesprochen werden.
Auch interessant

Urlaubsentspannung beginnt mit Planung

Von Wolfgang Büser und Maik Heitmann Je größer der Betrieb oder auch nur eine Abteilung, desto eher kann es Probleme beim Erstellen des Urlaubsplans geben. Hier die wichtigsten Punkte, die bei mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel