ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Recht & Steuern

PraxisTipp

Weitere Artikel zu


Recht_Steuern

Bei der Übergabe der

Arbeitspapiere ist folgendes zu beachten:

Außer der Bewerbung

und dem Lebenslauf sind alle zu Beginn überlassenen Unterlagen zurückzugeben

Fällig sind die Papiere am tatsächlichen Ende des

Beschäftigungsverhältnisses (z.B. Ablauf des Schlussurlaubs)

Die Papiere sollten nach dem dann aktuellen Kenntnisstand des Arbeitgebers abgeschlossen sein. Kann der Verdienst noch nicht bescheinigt werden, reicht vorerst eine Zwischenbescheinigung mit den

wesentlichen Daten

Die Arbeitspapiere müssen vom Arbeitnehmer oder Bevollmächtigten am letzten Tag abgeholt werden

Es besteht keine Verpflichtung zum Versand, außer bei Krankheit oder zu

großer Entfernung

Arbeitgeber haben kein Zurückbehaltungsrecht, denn Arbeitnehmer benötigen die Papiere zur Vorlage bei der Agentur für Arbeit oder dem neuen Arbeitgeber

Die unterlassene oder

verspätete Herausgabe

begründen einen Schadensersatzanspruch aus Verzug

Weitere Artikel aus Praxis vom 17.06.2009:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel