ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Gesund genießen – auch außer Haus

Fleischlos genießen: 
nicht als Verzicht, sondern als trendiger Genuss (Quelle: Bäko)+
Fleischlos genießen: nicht als Verzicht, sondern als trendiger Genuss (Quelle: Bäko)

Weitere Artikel zu


BÄKO Schwerpunkt

Märkte wandeln sich: Der klassische Imbiss verliert an Boden, vegetarisch und vegan sind im Trend – die übergreifende Devise lautet: einfach gesund genießen

Von Werner Kräling

Bei Erhebungen zum Verbraucherverhalten bekundeten Befragte im Jahr 2009, dass sie angesichts der Auswirkungen der Finanzkrise bei den Ausgaben für das Essen außer Haus sparen wollen.

Doch der blieb ungebrochen – die Verzehrfälle und Ausgaben stiegen weiter. Sprich, selbst die Befürchtung, weniger im Geldbeutel zu haben, konnte den Wunsch nach einer schnellen Verpflegung außer Haus nicht bremsen.

Die Gründe für die stabile Nachfrage sind vielfältig: An erster Stelle werden meist das fehlende Frühstück am Morgen, Zeitnot und Bequemlichkeit angegeben. Doch darüber hinaus gibt es eine Facette, die Backbetriebe nicht unterschätzen sollten: Das Essen unterwegs ist weniger notwendiges Übel, sondern vielmehr Lebensgefühl und die Freude, sich immer und überall verpflegen zu können.

Der Coffee To-go ist bei Jugendlichen cooler Luxus. Genauso „in“ ist es, sich in der Mittagspause einen Snack oder eine kleine warme Mahlzeit zu gönnen. „Sich etwas gönnen“ ist das zentrale Stichwort für den Snack, der bei vielen Verbrauchern auch den Anforderungen an eine gesunde Ernährung genügen soll: Gesund genießen lautet die Devise beim Snack und für diesen Megatrend sind Bäcker und Konditoren gut aufgestellt.

Aus Kunden werden

immer öfter Gäste

Der Trend vom klassischen Bäcker hin zum Bäckerbistro spiegelt die Entwicklung der Gesellschaft wider: Viele Bäckereien erzielen bereits heute rund 20 Prozent ihres Umsatzes mit Snacks und auch warmen Gerichten – Tendenz steigend.

Je nach Standort kann der Umsatz in einer Verkaufsstelle mit entsprechendem Snack- und Gastro-Konzept auch gut und gerne 50 Prozent betragen. Dabei spielte in den vergangenen fünf Jahren das zunehmende Angebot an Sitzplätzen und das Forcieren der Außengastronomie eine zentrale Rolle: Durch das gestiegene Sitzplatzangebot nahm der Verkauf von Snacks und Getränken zu, auch der Kaffeeausschank ließ sich steigern. Und das Angebot des warmen Mittagstisch beim Bäcker ist im Verbraucherbewusstsein angekommen.

Ein Selbstläufer war diese Erfolgsstory nicht, denn stets galt es, das Angebot auf die sich wandelnden Anforderungen auszurichten und auch Ansprüchen gerecht zu werden. Gegenwärtig stehen vegetarische und auch vegane Lebensmittel bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs und dieser Trend macht sich natürlich auch beim Bäcker bemerkbar.

Der Nachfrage lässt sich leicht entsprechen, weil das Basisprodukt Backware von der Rezeptur her meist problemlos selbst vegane Anforderungen erfüllt und die BÄKOs im Süden jüngst zum vielfältigen Angebot der Toppings noch drei vegane Brotaufstriche & Dips in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen eingeführt haben.

Mit Fisch den Mega-Trend

„Gesund genießen“ bedienen

Aber es muss nicht sein, um den Mega-Trend „Gesund genießen“ zu bedienen: Fisch steht bei ernährungsbewussten Verbrauchern bevorzugt auf dem Speiseplan und auch da haben die BÄKOs im Süden mit fünf ausgewählten Fischspezialitäten ein erlesenes Sortiment für die Snacktheke zusammengestellt.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Vegan und süß
    Bernd Siefert

    Vegan und süß

    Bernd Siefert, Weltmeister der Konditoren zeigt, dass man weder Butter noch Eier braucht, um leckere Kuchen, Torten, Cookies oder Desserts zu zaubern.

    mehr...

Pflichtbestückung für die Snacktheke in der Bäckerei: vegane und vegetarische Angebote.
Auch interessant

Die Wucht der Veggie-Welle ist berechenbar

Von Gerd Abeln und Sandra Sieler Der Veggietrend ist keine Monsterwelle, der bestehendes Konsumverhalten wegspült. Vielmehr sind vegetarische und vegane Produkte als Ergänzung zum bestehenden mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel