ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Auslandspraktikum für weltoffene Azubis

Interessierten Lehrlingen bietet ein Auslandsaufenthalt neue Erfahrungen.+
Interessierten Lehrlingen bietet ein Auslandsaufenthalt neue Erfahrungen.

Weitere Artikel zu


Aus- & Weiterbildung

LGH stellt 120 Leonardo-Stipendien für wissenshungrige Lehrlinge bereit

Düsseldorf (p). „Es hat mir sehr viel Spaß und neue Erfahrungen gebracht“ und „Ich habe von der Zeit viel profitiert und kann es nur jedem empfehlen. Man bekommt ganz neue Eindrücke vom Berufsfeld“ – das sind einige der Kommentare, die Handwerkslehrlinge nach einem Praktikum in einem ausländischen Unternehmen auf der Internetseite www.letsgo-azubi.de veröffentlicht haben.

Installiert worden ist der „Treffpunkt für weltoffene Azubi im Handwerk“ von der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) im Rahmen des mit Landes- und EU-Mitteln geförderten Projektes „Let’s go – Auslandspraktika in der handwerklichen Ausbildung“.

Die Erfahrungsberichte sollen nicht zuletzt Vorbehalte von jungen Leuten gegenüber Praktika im Ausland ausräumen und weitere Auszubildende für einen Schritt über die Grenzen aufzuschließen. Er hat nämlich in aller Regel positive Auswirkungen auf ihre persönliche und auch berufliche Entwicklung, bringt eine größere Selbstständigkeit, eine höhere Motivation und verbesserte Berufschancen.

Die LGH hat hierfür im Leonardo-Programm der Europäischen Union 120 Stipendien zur Finanzierung von Auslandspraktika für Handwerkslehrlinge akquiriert. Die Jugendlichen können für drei Wochen „in die Fremde“ gehen – genauer gesagt nach Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Polen, Portugal, Spanien, in die Niederlande oder die Türkei. Sie bekommen einen Zuschuss zu ihren Fahrt- und Lebenshaltungskosten. Bewerbungen von interessierten Auszubildenden aus ganz Deutschland nimmt die LGH entgegen.

Unter www.letsgo-azubi.de bieten die Menüpunkte zusätzliche Informationen zur Organisation und Förderung eines Auslandsaufenthalts. Aus der Rubrik „Wer hilft?“ werden Interessenten direkt auf die ebenfalls neu eingerichtete Adresse www.letsgo-netz.de weitergeleitet. Dort können handwerkliche Träger, Berufsschulen und sonstige Einrichtungen ein eigenes Profil mit geplanten und realisierten Entsendungen einstellen und sich zudem über zahlreiche Funktionen miteinander austauschen.

Weitere Informationen zum Poolprojekt und zum Projekt „let’s go“ bei der LGH: Daniela Bruchsteiner,

Tel. 0211 30108-108

E-Mail: bruchsteiner@lgh.de

Der Brezen-Meyer setzt auch weiterhin auf seine Kernkompetenz.
Auch interessant

Eine Wursttheke im Bäckerei-Café

Dass ein Metzger Brot verkauft, ist nicht ungewöhnlich – aber dass ein Bäcker eine richtige Wursttheke in seinen Laden stellt, ist etwas Besonderes. mehr...

Weitere Artikel aus Praxis vom 07.02.2008:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel