ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Ährenpreis für Roggenbäcker

Ährenpreis für Roggenbäcker+
Ährenpreis für Roggenbäcker

Weitere Artikel zu


Verkauf & Marketing

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2005

Bonn/Detmold (gmf). Bis zum 31. Januar 2005 können Sie beim Branchen-Wettbewerb „Deutschen Ährenpreis für Roggenbäcker“ mitmachen: Er richtet sich an alle deutschen Bäcker/-innen mit erfolgreichen Verkaufs- und Backideen zum Thema Roggenmisch- und Roggenbrot. Es gibt zwei Gewinnkategorien, für die insgesamt 6000 Euro Preisgeld ausgesetzt sind:

Mit dem Marketing-Ährenpreis wird ein Marktauftritt ausgezeichnet, der das Image bzw. den Umsatz von Roggenmisch- und Roggenbrot in Deutschland nachhaltig fördert. Neben dem werbewirksamen Titel „Roggenbäcker des Jahres 2005“ ist der Preis mit 2500 Euro dotiert. Gesucht und prämiert wird eine verkaufsaktiv-kreative Roggenaktion mit einem Produkt oder einer Produktlinie, die Bäckerkunden auf den Roggengeschmack bringt.

Für die drei Rezept-Ährenpreise sind als „Roggen-Backideen 2005“ neue, kreative Rezepturen für Brot-Spezialitäten mit Roggen gefragt. Was genau, erläutert der Leiter der neutralen Fachjury, Professor Dr. Jürgen-Michael Brümmer (Detmold): „In diesem Jahr suchen wir Laibbrote mit innovativen Zutaten, in neuen Formen oder in neuem Look. Mindestens 51 Prozent Roggenmahlerzeugnisse müssen enthalten sein, und bei der Säuerung wird eine betriebseigene, indirekte Führung erwartet. Bewerben Sie sich mit Ihrer neuen – natürlich selbst entwickelten (!) – Brotrezeptur und nutzen Sie die Chance, von unserer Jury einen der drei Rezeptpreise in Gold, Silber oder Bronze zu erhalten, die mit einem Scheck über 2000, 1000 bzw. 500 Euro belohnt werden.“

Sie wollen beim „Ährenpreis für Roggenbäcker“ mitmachen und gewinnen?:

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2005, deshalb am besten ganz schnell und einfach die ausführlichen, verbindlichen Wettbewerbsbedingungen aus dem Internet herunterladen unter www.cma.de/profis_98209.php

Oder anfordern bei CMA, Abt. Brot und Backwaren, Stichwort „Ährenpreis“, Koblenzer Str. 148, 53177 Bonn, Fax (0228)847202.

Hilfestellung für Laien: Jens Scheler sorgt mit den Backkursen für nachhaltig gutes Image.
Auch interessant

Backkurse für Touristen geboten

Von Zeit zu Zeit stehen in der Bäckerei Anton im kleinen thüringischen Steinheid neben Bäckermeister Jens Scheler Mitarbeiter in der Backstube, die sich bei der Arbeit auffällig ungeübt anstellen. mehr...

Weitere Artikel aus Praxis vom 11.03.2005:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel