ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Praxis

  • Leicht erkennbare Marke

    11.03.2005 | ABZ-PlusBio-Produkte erkennt der Verbraucher zum einem durch entsprechende Erkennungszeichen.

  • Davert GmbH .

    Direkter Zugriff auf Anbauprojekte

    11.03.2005 | ABZ-PlusNeben den Kleinverpackungen für den Groß- und Einzelhandel vertreibt die Davert GmbH aus Senden im Münsterland auch Rohstoffe und Zutaten für Bäckereien und Konditoreien.

  • Aus dem Bio-Starter lässt sich eine große Brotvielfalt erstellen.

    Anstellgut in Bio-Qualität verarbeiten

    11.03.2005 | ABZ-PlusDie mittlerweile seit 4 Generationen bestehende Erfahrung des Hauses Böcker mit Sauerteigen, sowie die enge Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen, bildet die Basis für die Arbeit im Hause Böcker.

  • Den Nähr- und Mehrwert offen legen

    Den Nähr- und Mehrwert offen legen

    11.03.2005 | ABZ-PlusBei der Produktion von Bio-Backwaren wird überwiegend nach traditionellen Herstellungsmethoden gearbeitet.

  • Daten & Fakten

    11.03.2005 | ABZ-PlusFirma Feinbäckerei Henry Mueller Hauptstraße 14 035201 Dresden-Langebrück www.

  • Profitieren vom Erfahrungsschatz der Mühle

    11.03.2005 | ABZ-PlusRolle GmbH Mühle in Waldkirchen/Erzgebirge unter dem Markennamen „Öko-Korn“ Rohstoffe aus sächsischem Bio-Getreide.

  • Henry Mueller bereitet den Sauerteig für die Bio-Vollkorn-Backwaren vor.

    Durch Kooperation auf der wirtschaftlichen Seite

    11.03.2005 | ABZ-PlusHenry Mueller gehört zur jungen Generation von Bäckereiinhabern – vor rund sieben Jahren hat er die Bäckerei vom Vater übernommen.

  • Rechtliche Grundlagen für Bio-Backwaren

    11.03.2005 | ABZ-PlusDas Lebensmittelrecht schreibt seit 1991 in der EU-Öko-Verordnung 2092/91 die Rahmenbedingungen für die Herstellung von Biolebensmitteln fest.

  • Im Bio-Bereich weiteres Wachstum erwartet

    11.03.2005 | ABZ-PlusJährlich im Februar ist Nürnberg im Fokus der internationalen Bio-Branche.

  • Bio-Getreide-Anteil liegt bei 1,3 %

    11.03.2005 | ABZ-PlusNach einer aktuellen Untersuchung der ZMP (Zentrale Markt- und Preisberichtsstelle, Bonn) wurden in Deutschland 2003 auf 156.000 ha zirka 465.000 Tonnen Bio-Getreide angebaut.

  • Zogen eine erste Zwischenbilanz des Dinkel-Projektes in Schleswig-Holstein (von links): Ernst-Friedemann Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Handelsgesellschaft Gut Rosenkrantz, Elke Gräfin zu Münster, Brotbüro, und Olaf Knickrehm, Passader

    Die Kompetenz in Bio-Dinkel ausbauen

    11.03.2005 | Verkauf & MarketingVor sieben Monaten begann das schleswig-holsteinische Dinkel-Projekt, das auf zwei Jahre angesetzt ist.

  • Ährenpreis für Roggenbäcker

    Ährenpreis für Roggenbäcker

    11.03.2005 | Verkauf & MarketingBis zum 31. Januar 2005 können Sie beim Branchen-Wettbewerb „Deutschen Ährenpreis für Roggenbäcker“ mitmachen: Er richtet sich an alle deutschen Bäcker/-innen mit erfolgreichen Verkaufs- und Backideen zum Thema Roggenmisch- und Roggenbrot.

  • Roggenbrot-Rezept

    11.03.2005 | Verkauf & MarketingRezeptur für polnisches Roggenbrot: 7,000 kg Roggenmehl 0,500 kg Weizenmehl 0,090 kg Kartoffelflocken 0,150 kg Hefe 0,150 kg Salz 4,500 kg Wasser 0,150 kg Teigsäuerungsmittel 1,500 kg Vollsauer (3-stufig) 14,040 kg Gesamtgewicht Herstellung: TT: 26 °C; TR: 20 Minuten Im Spiralkneter fünf Minuten langsam und vier Minuten schnell kneten.

  • Josef Ziolkowski präsentiert die nach alten Rezepturen gebackenen polnischen Roggenbrote.

    Polnisches Roggenbrot präsentiert

    11.03.2005 | Verkauf & MarketingAufsehen erregte Bäckermeister Josef Ziolkowski mit seinen Vorführungen im Bäko-Forum der Sachsenback Ende vergangenen Jahres.

  • Sicheres löschen von Dateien

    11.03.2005 | UnternehmensführungWie gehen Sie mit Daten auf Ihrem Computer oder auf einem Datenträger um, die Sie nicht mehr benötigen? Ein einfaches „Entfernen“ der Daten ist nicht gerade eine sichere Methode.

  • Konsequent bei Ergonomie

    11.03.2005 | UnternehmensführungWas bei einer Maschine „normal“ ist – die vorbeugende Instandhaltung durch den Unternehmer – ist für Mitarbeiter keineswegs die Regel.

  • Sächsische Quarktorte Rezept für 10 Stück

    11.03.2005 | ABZ-RezeptMasse: 0,900 kg Butter, weich 0,600 kg Zucker 0,600 kg Eigelb (30 Stück) 0,030 kg Vanillearoma 6 StückZitronen, Schale / Saft 0,015 kg Salz 0,300 kg Cremepulver 0,150 kg Grieß 0,450 kg Mandeln, gehobelt 0,900 kg Eiklar (30 Stück) 0,150 kg Zucker Zum Bestreichen: 0,075 kg Butter, flüssig

  • Kalkulation für 10 Sächsische Quarktorten

    11.03.2005 | ABZ-RezeptButter, weich0,9003,012,71 Zucker0,6000,880,53 Eigelb, 30 Stück0,6001,530,92 Vanillearoma0,03014,120,42 Zitronen, 6 Stück – Schale und Saft60,201,20 Salz0,0150,330,01 Cremepulver0,3001,140,34 Grieß0,1500,800,12 Mandeln, gehobelt0,4504,892,20 Schichtkäse, 20 % Fett6,0001,9411,64 Eiklar, 30 Stück0,9001,531,38 Zucker0,1500,880,13 Butter, aufgelöst zum Bestreichen0,0753,010,23 Gesamtgewicht10,530 Rohstoffaufwand21,83 Zeitbedarf für 10 Torten 60 Minuten Minutenkostensatz 0,50 e Produktionskosten = 60 Min.

  • Finanzierung optimieren

    11.03.2005 | UnternehmensführungBonn (ppl) - Wie funktioniert die Kapitalbeschaffung? Sind kurz- oder langfristige Finanzierungsformen sinnvoller? Was sagen Finanzpläne und -berichte aus? Wie steht der Betrieb im Verhältnis zu seinem Kreditgeber? Über solche Fragen informiert das neue aid-Heft „Finanzmanagement“, in dem ferner Informationen zur Kreditwürdigkeitsprüfung und zum Rating enthalten sind.

  • Alternative Finanzierung

    11.03.2005 | UnternehmensführungDen deutschen Mittelstand plagen Finanzierungssorgen; der klassische Weg der Kapitalbeschaffung über Bankkredite wird steiniger.

  • Check-Liste: Zinsanpassung

    11.03.2005 | UnternehmensführungBetreiben Sie im Rahmen Ihrer Rentabilitäts- und Liquiditätssteuerung aktives Zinsmanagement sowohl bei Ihren Krediten als auch bei Ihren Geldanlagen; dazu gehören vor allem regelmäßige Überprüfungen Ihrer jeweiligen Kreditzinssätze, die Sie, soweit die vertraglichen Regelungen mit Ihrer Bank oder Sparkasse dies zulassen, entsprechend der zu erwartenden Zinssituation anpassen.

  • Ertragsoptimierung im Blick

    11.03.2005 | UnternehmensführungBei Erhöhungen des allgemeinen Zinsniveaus müssen Betriebsinhaber bei ihren variabel verzinsten Krediten mit Zinssteigerungen rechnen.

  • Kapital von KfW-Mittelstandsbank

    11.03.2005 | UnternehmensführungBereits im Frühjahr hat die Mittelstandsbank der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Produktfamilie „Unternehmerkapital“ gestartet.

  • Jetzt mit eTIN versenden

    11.03.2005 | Steuer & RechtDie Lohnsteueranmeldung für Januar 2005 (fällig am 10. 2. 2005) sowie alle folgenden Lohnsteueranmeldungen müssen ab sofort elektronisch per Internet ans Finanzamt übermittelt werden.

  • Alle Archive durchsichten

    11.03.2005 | Steuer & RechtViele Unternehmen nehmen den Jahreswechsel zum Anlass, sich von nicht mehr benötigten Unterlagen zu trennen.