ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Praxis

  • Daten & Fakten

    Daten & Fakten

    17.08.2006 | Betriebsreportage28 78582 Balgheim Inhaber: Rudolf Licht, Helmut Wagner Unternehmensstruktur Fachgeschäfte:4 Café mit 20 Plätzen zzgl.

  • Butter als Brotaufstrich trifft den Geschmack von jung und alt.

    Genuss servieren mit Brot und Butter

    17.08.2006 | Verkauf & MarketingIn ganz Deutschland feiern am 29. September 2006 rund 5000 Bäckereien unter dem diesjährigen Motto „Geschmack neu erleben“ den Ehrentag des Butterbrotes.

  • Ökologisches aus Region

    17.08.2006 | Verkauf & MarketingWaldeck (ke) „Sie war 1997 die erste Bäckerei, die der Hessischen Qualitätsmarke beigetreten ist.

  • Forschung an Transgen-Weizen

    10.08.2006 | Ernährungs- & WarenkundeDie BASF-Biotechnologietochter Plant Science verstärkt ihre Forschungen an genverändertem Weizen.

  • Kalkulation für 29 Holsteiner Schwarzbrote

    10.08.2006 | ABZ-RezeptRoggenschrotsauerteig: Anstellgut0,7006,334,33 Roggenschrot, mittel7,0000,412,87 Wasser5,800 Teig: Roggenschrotsauerteig12,800 Roggenschrot, fein11,0000,414,51 Weizenschrot, mittel2,0000,410,82 Meersalz0,4000,360,14 Hefe0,4001,030,41 Wasser9,600 Bestreuung: Roggenschrot, mittel1,0000,410,41 Teiggewicht36,200 Rohstoffaufwand13,59 Zeitbedarf für 29 Brote 45 Minuten Minutenkostensatz 0,50 e Produktionskosten = 45 Min.

  • Holsteiner Schwarzbrot Rezept für 29 Brote á 1000 g GG

    10.08.2006 | ABZ-RezeptRoggenschrotsauerteig: 7,000 kgRoggenschrot, mittel 5,800 kgWasser 0,700 kgAnstellgut Brotteig: 12,800 kgRoggenschrotsauerteig (ohne Anstellgut) 11,000 kgRoggenschrot, fein 2,000 kgWeizenschrot, mittel 0,400 kgMeersalz 0,400 kgHefe 9,600 kgWasser Bestreuung: 1,000 kgRoggenschrot, mittel

  • Die Geschäftsgebäude des „Goldene Breze“-Gewinners Wolfgang Bauer. Rechts ist der Neubau mit dem Terassencafé und dem Holzbackofen im Garten.

    Absolutes Qualitätsstreben ist Basis des Erfolgs

    10.08.2006 | ErfolgskonzepteDies könnte Bäcker- und Konditormeister Wolfgang Bauer durchaus so sehen.

  • Daten & Fakten

    Daten & Fakten

    10.08.2006 | ErfolgskonzepteFirma Bäckerei – Konditorei – Cafe Bauer 5505 Mühlbach am Hochkönig Österreich Inhaber: Karin und Wolfgang Bauer Unternehmensstruktur Fachgeschäfte:8 Mitarbeiter Gesamt: 49 (davon 14 Auszubildende) Produktion: 12(5 Az.

  • Visionär: Franz Reischl, Direktor der Bäko Österreich, ist ein Unternehmer mit Weitblick.

    „Fördern ist meine Leidenschaft“

    10.08.2006 | Unternehmensführung1989 formulierte er bei den HelfRecht-Planungstagen ein klares Ziel: Er wollte eine Bäko für ganz Österreich schaffen.

  • Ein motivierendes Wort zur richtigen Zeit

    10.08.2006 | UnternehmensführungMit dem 5-Punkte-Plan des Informationsdienstes „Personalpraxis heute“, können Unternehmer den Leistungsschwächen Ihrer Mitarbeiter entgegenwirken.

  • Bäko Österreich

    10.08.2006 | UnternehmensführungUnternehmen: Die Bäko Österreich ist die privatwirtschaftlich organisierte Einkaufsgenossenschaft der Bäcker und Konditoren Österreichs.

  • Durch den Zusatz von Laugengold wird die Brezelkruste stärker gebräunt.

    Brezelgeschmack wird kräftiger

    10.08.2006 |  ried-nahrungstech.Die Wiedereinführung der früher bekannten „dunklen Laugen“ ist jetzt mit dem Laugenzusatz Ried-Laugengold möglich.

  • Minijobs-Infos im Download

    10.08.2006 | Steuer & RechtSeit dem 1. Juli sind die Pauschalabgaben für geringfügig entlohnte Beschäftigungsverhältnisse von 25 auf 30 Prozent erhöht.

  • Informationen über neues AGG

    10.08.2006 | UnternehmensführungEine Broschüre über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vorgelegt.

  • Im „Praxiskurs in der Hotelküche“ lernen angehende Bäcker von gastronomischen Fachlehrern der Landesberufsschule für Hotel- und Gaststättenberufe Tettnang, wie kleine Gerichte zubereitet werden.

    Bäckerazubis kochen ganze Menüs

    10.08.2006 | Aus- & WeiterbildungTettnang (sar) „Wir haben hier ein Pilotprojekt, das bundesweit einmalig ist“, formuliert Bäckermeister Gerold Heinzelmann, wenn er über den „Praxis-Kurs in der Hotelküche“ spricht.

  • „Vergessen Sie nie, dass Sie ein Lochhamer sind,“ gab stv. LIM Manfred Gebel (l.) den Jungmeistern mit auf den Weg. Im Bild (v.l.): Jochen Walter, LIV-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Filter, Kurssprecherin Gisela Reisacher, Fachlehrer Arnulf Kleinle, Hu

    Mit Meisterwürden verabschiedet

    10.08.2006 | Aus- & WeiterbildungMit der Schlusszeile der Bayernhymne 3. Strophe verabschiedete Manfred Gebel, stv.

  • Herstellung kleiner Gerichte

    10.08.2006 | Aus- & WeiterbildungIm April 2004 trat die neue Verordnung über die Berufsausbildung zum Bäcker/Bäckerin in Kraft.

  • Die Bäckerei Müller im Vordergrund, im Wintergarten hinten befindet sich das Café

    Als Quereinsteiger auf dem Land erfolgreich

    10.08.2006 | BetriebsreportageEs gibt sie noch, die Quereinsteiger in das Bäckerhandwerk.

  • Die Bäko-Snack-Express-Berater Rainer Veith und Ursula Ahland-Veith präsentierten tolle Ideen für Snack, Kaffee und Kaltgetränk.

    Appetitliche Snackangebote für jede Jahreszeit

    10.08.2006 | Aus- & WeiterbildungDa der Bereich „Snack und Kaffeespezialitäten“ einen immer größer werdenen Anteil im Ladenverkauf der Bäckerei ausmacht, veranstaltete die Bäko Region Stuttgart ein Seminar zum Thema „Snack, Kaffee und mehr“ des Bäko-Snack-Express.

  • Tipps: Kaffeespezialitäten

    10.08.2006 | Aus- & WeiterbildungBei Kaffeeangeboten muss das Ambiente und das Design stimmen; Kaffeespezialitäten immer mit Garnitur anbieten; Bei Milch für Latte Macchiato auf Eiweißgehalt (mind.

  • Tipps: Snack-Angebote

    10.08.2006 | Aus- & WeiterbildungGastro-Normschalen an Stelle von Porzellangeschirr einsetzen; Mikrowelle sollte mindestens 1200 W haben; Heiße Gerichte immer mit Salat anbieten; Zu einem deftigen Frühstück gehört eine Salatgarnitur dazu; Kontaktgrill kann auch als Mikrowellen-Geräteersatz eingesetzt werden; Oberflächen des Kontaktgrills immer mit Backpapier abdecken; Bei Salaten keine weichen Sorten (z.

  • Blechkuchen-Ideen für verschiedene Ansprüche.

    Konzept nach Wertstufen

    10.08.2006 |  MeisterMarkenAuf der Basis der drei Produkte Meister Gold-Softin, Eisella Rühr & frisch und Eisella Vario-Amerikaner haben die Bremer Feinbackspezialisten pro Produkt jeweils drei Gebäcke in unterschiedlichen Wertstufen entwickelt.

  • Das neue Statistikmodul bietet auch grafische Gestaltungsmöglichkeiten.

    Grafiken einfacher einbinden

    10.08.2006 | MSG GOECOMDie neue Version der Branchensoftware Marvin 5.1 setzt auf bedeutsame Trends und bietet nach Herstellerangaben entscheidende Vorteile für Bäcker.

  • Waagen mit Touchscreen-Displays für individuelle Funktionen.

    Multifunktional im Einsatz

    10.08.2006 |  BizerbaMit den neuen, per Touch bedienbaren CE-Waagen bietet Bizerba, einer der weltweit führenden Anbieter von Wäge-, Informations- und Food-Service-Technik, ein modernes und innovatives Systemkonzept mit intelligenten Anwendungsoptionen und hohem Bedienkomfort.

  • Filter-System AquaQuell mit verbessertem Filtermedium.

    Für besseren Geschmack

    10.08.2006 |  BritaWichtig für Geschmack und Aroma des beliebtesten deutschen Genussgetränks sind nicht nur die Bohne und der Kaffeeautomat.