ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Praxis

  • Seminare Februar bis April 2008

    07.02.2008 | Aus- & WeiterbildungProduktionspraxis 13. Februar Aromastück – Info Gebühr: keine Bäckerfachschule Stuttgart 14. Februar Schokoladearbeiten Gebühr: 60 Karl Grüsser Fachschule Berlin 18. Februar Marzipan modellieren Gebühr: 105 (erm.

  • Auch wenn ein Bäcker-Kollege als Elvis-Imitator auftritt und eine kleine Rechnung stellt, ist die Abgabe an die Künstler-Sozial-Kasse zu entrichten.

    Bäcker müssen an Künstler-Sozial-Kasse zahlen

    07.02.2008 | UnternehmensführungSchon seit dem 1.1.1983 gibt es das Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG).

  • Erdbeer-Orangen-Törtchen

    Erdbeer-Orangen-Törtchen

    07.02.2008 | Aus- & WeiterbildungZu Beginn der neuen Saison stellt Ihnen Bäcker- und Konditormeister Eugen Bergmann ein köstlich gefülltes Fruchttörtchen vor.

  • Interessierten Lehrlingen bietet ein Auslandsaufenthalt neue Erfahrungen.

    Auslandspraktikum für weltoffene Azubis

    07.02.2008 | Aus- & Weiterbildung„Es hat mir sehr viel Spaß und neue Erfahrungen gebracht“ und „Ich habe von der Zeit viel profitiert und kann es nur jedem empfehlen.

  • Ursula Ahland-Veith als Kaffee- und Verkaufs-Spezialistin sowie Rainer Veith als Snack-Experte hatten viele Tipps parat.

    Genuss-Einstieg für Jugendliche

    07.02.2008 | Snacks & Co.Der Snack-Express der Bäko Süddeutschland war an den beiden Standorten der Bäko Rhein-Main-Limburg unterwegs.

  • Die Wahrnehmung ist entscheidend

    07.02.2008 | Verkauf & MarketingSorgfältig haben Sie die Waren in ihrer Theke arrangiert.

  • Der Brezen-Meyer setzt auch weiterhin auf seine Kernkompetenz.

    Eine Wursttheke im Bäckerei-Café

    07.02.2008 | Verkauf & MarketingDass ein Metzger Brot verkauft, ist nicht ungewöhnlich – aber dass ein Bäcker eine richtige Wursttheke in seinen Laden stellt, ist etwas Besonderes.

  • Mehrkorn-Krustenbrot Rezept für 26 Stück

    31.01.2008 | ABZ-RezeptRoggen-Sauerteig: 2,500 kgRoggenvollkornmehl 2,500 kgWasser 0,125 kgAnstellgut (5 %) Brühstück: 1,000 kgRoggenflocken 0,500 kgDinkelflocken 0,500 kgLeinsamen 1,000 kgSonnenblumenkerne 0,100 kgSesam 3,000 kgWasser Brotteig: 5,000 kgSauerteig (o.

  • Kalkulation für 26 Mehrkorn-Krustenbrote

    31.01.2008 | ABZ-RezeptRoggensauerteig: Anstellgut0,1256,990,87 Roggenvollkornmehl2,5000,531,33 Wasser2,500 Brühstück: Roggenflocken1,0000,660,66 Dinkelflocken0,5000,950,48 Leinsamen0,5000,740,37 Sonnenblumenkerne1,0001,581,58 Sesam0,1001,880,19 Wasser3,000 Teig: Roggenmehl, Type 11502,0000,360,72 Weizenmehl, Type 10502,0000,340,68 Dinkelmehl, Type 10502,0001,282,56 Wasser3,200 Apfelmus0,2501,150,29 Meersalz0,2200,360,08 Hefe0,1801,180,21 Karotten, geraspelt2,4000,932,23 Rohstoffaufwand12,24 Zeitbedarf für 26 Brote 30 Minuten Minutenkostensatz 0,60 e Produktionskosten = 30 Min.

  • Tipps für ein gutes Rating

    31.01.2008 | UnternehmensführungDenken Sie darüber nach, das Thema des Kreditmanagements bereits während der Kreditverhandlungen anzusprechen.

  • Leistungen und Gebühren

    31.01.2008 | UnternehmensführungKleine und mittlere Handwerksbetriebe bewegen sich in einem zunehmend komplexen und wettbewerbsintensiven Umfeld.

  • Bedingungen haben sich verbessert

    Bedingungen haben sich verbessert

    31.01.2008 | UnternehmensführungDer Kreditzugang für mittelständische Unternehmen in Deutschland hat sich weiter verbessert.

  • Finanzgebaren unter Beobachtung

    31.01.2008 | UnternehmensführungDie Situation ist beinahe alltäglich: nach mehr oder weniger intensiven Gesprächen und Verhandlungen einigen sich Bank und Kunde auf die Einzelheiten eines Kreditvertrages, der dem Kreditnehmer nach einigen Tagen mit der Bitte um Unterschrift zugestellt wird.

  • Trotz des breiten Sortiments stellt die Bäckerei alle Brote und Brötchen traditionell nach eigenen Rezepten her.

    Qualitative Marktführerschaft als Erfolgsgarantie

    31.01.2008 | BetriebsreportageDie Geschichte der Meisterbäckerei begann vor 15 Jahren.

  • Daten & Fakten

    31.01.2008 | Betriebsreportage1 07333 Unterwellenborn Tel 036732 20880 meisterbaecker@t-online.

  • Zielgruppenprofil der Roggenbrötchen-Kunden.

    Frauen bevorzugen häufiger Roggenbrötchen

    31.01.2008 | HerstellungspraxisDie generellen Verbrauchereinstellungen zu Brötchen & Co.

  • Den richtigen Ton treffen

    Den richtigen Ton treffen

    31.01.2008 | Aus- & WeiterbildungPräsentationen, so haben Untersuchungen gezeigt, werden von mehr als 80 Prozent der Zuhörer als langweilig empfunden.

  • Die Künstlersozialabgabe ernst nehmen

    31.01.2008 | UnternehmensführungSeit dem letzten Jahr kontrollieren die Betriebsprüfer der Rentenversicherung die Abgaben zur Künstlersozialversicherung.

  • Teilweise nicht ganz einfache Fragen rund um die Berufsbilder Bäcker und Konditor sowie kleine Rechenaufgaben enthält der Handwerksführerschein für Schüler.

    Den Wissensstand der Schüler testen

    31.01.2008 | Aus- & WeiterbildungJeder Bäckermeister/Ausbilder sollte sich vor Abschluss eines Ausbildungsvertrages über die ausreichende Schulbildung des Lehrstellenbewerbers informieren.

  • Kirschwasser-Cremespitzen

    Kirschwasser-Cremespitzen

    31.01.2008 | Aus- & WeiterbildungDie bei vielen Kunden sehr bebliebten Granatsplitter einmal anders: Konditormeister Ekkehard Eichler stellt Ihnen in der ABZ 6 vom 9. Februar 2008 die Kirschwasser-Cremespitzen vor – ein Cremegebäck mit Schokoladenbiskuit, Kaiserkirschen und Kirschwasserbuttercreme.

  • Neue Planungssoftware für die Unternehmenssteuerung per USB-Stick.

    Rechnerunabhängig planen

    31.01.2008 | HelfrechtDie Planungssoftware „TarGo“ („targets to go“, übersetzt: Ziele zum Mitnehmen) von Helfrecht hilft Firmenchefs beim Planen, Terminieren und Kontrollierten Umsetzen von Unternehmenszielen.

  • Das in Kanada seit 60 Jahren bekannte Wellnessgetränk ist jetzt auch auf dem deutschen Markt.

    Schmeckt heiß und kalt

    31.01.2008 |  MG-4UNeu am Markt in Deutschland ist der von MG-4U vertriebene Wellnessdrink Hot Apple.

  • Speisereste entwässern

    31.01.2008 | Sulz GmbHSpeisereste in Küchen hygienisch, wirtschaftlich und ökologisch zu entsorgen, ist für jeden Küchenchef eine Herausforderung.

  • Muffins im Fußballer-Design versüßen die Europameisterschaft.

    Einstimmen auf die Fußball-EM

    31.01.2008 | Martin BraunSportliche Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.

  • Niedriger Transfettgehalt

    31.01.2008 |  FALAEinen besonders ernährungsbewussten Genuss bieten diejenigen Backbetriebe ihren Kunden, die ihre Siedegebäcke mit Frittierfetten mit einem geringen Transfettsäuregehalt zubereiten.