ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Praxis

  • Viel Platz ist nicht. Doch er reicht für die Maschine, die nicht nur gängiges Brot abwiegt. Der Betrieb verarbeitet damit auch sehr weiche Teige für mediterrane Backwaren und Spezialbrötchen.

    Sie läuft und läuft und läuft

    11.05.2012 | Von Hans Stumpf Thomas Leefen ist keiner, der Entscheidungen schnell trifft.

  • Gleiches Recht auf Urlaub

    08.05.2012 | ArbeitsrechtDie altersabhängige Staffelung der Urlaubsdauer kann einen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot darstellen. Ein aktuelles Urteil zeigt Grenzen auf.

  • So nutzen Sie die „Familienpflegezeit“

    08.05.2012 | RatgeberDas neue Pflegezeitgesetz erleichtert es, sich zu Hause um Familienangehörige zu kümmern. Ein Flyer fasst die wichtigsten Punkte zusammen.

  • Das Bäckereitechnologische Fachbuch bietet wertvolles Hintergrundwissen und neueste Erkenntnisse.

    Hintergrundwissen für erfolgreiches Backen

    08.05.2012 | BuchtippMit der Neuauflage des Bäckereitechnischen Handbuchs wird eine alte Tradition bedient - unter Berücksichtigung neuester Erkenntnisse.

  • Tomaten-Brötchen

    Tomaten-Brötchen

    07.05.2012 | Herstellung Haferkleievorteig: Kneten (spiral): 8 Minuten langsam; Teigtemperatur (TT): 24 °C; Teigruhe (TR): 60 Minuten bei Raumtemperatur angären lassen, dann bei 5°C über Nacht lagern Tomaten einweichen: 1. Tomaten mit dem Wasser mischen und 30 Minuten stehen lassen.

  • Alleskönner und Spezialisten

    Alleskönner und Spezialisten

    04.05.2012 | Brötchenanlagen Teller- und Kopfmaschinen Keine Kompromisse. Die große Vielfalt von Kleingebäcken erfordert ebenso leistungsstarke und vielseitige Anlagen in der Backstube. Spezialanlagen teilen und formen möglichst teigschonend.

  • Merkmale hoher Qualität: attraktiver Ausbund, zartsplittrige Rösche; glänzende, gefensterte Kruste und saftige Krume.

    Die besten Brötchen der Stadt

    04.05.2012 | Das Brötchen ist unumstrittenes Lieblingsgebäck der Deutschen zum Frühstück und fester Bestandteil der Esskultur. Doch wie backt man die besten Brötchen der Stadt?

  • Immer wieder überschreiten Möchtegern-Casanovas die Grenzen des
Anstands.

    Casanova kauft ein

    04.05.2012 | Manche Männer lassen bei jeder Gelegenheit den Charme spielen. Dass sie Verkäuferinnen dabei in Verlegenheit bringen könnten, daran denken sie nicht.

  • Der Autor

    04.05.2012 | Jahrgang 1965, arbeitete nach dem Studium der Betriebswirtschaft / Universität Regensburg fünf Jahre bei Aldi Süd, bis er 1995 Assistent von Heiner Kamps und von 1997 bis 2002 Geschäftsführer über 220 Filialen und drei Produktionsstätten der Kamps AG Süd wurde.

  • Geld nur bei Erscheinen

    02.05.2012 |  Nach geltender Rechtsauffassung muss der Arbeitgeber einem Bewerber die Fahrkosten zum Vorstellungsgespräch ersetzen.

  • Für das Gespräch mit geeigneten Bewerbern Zeit nehmen: Diese Zeit spart man bei der erneuten Suche.

    Gute Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital

    02.05.2012 | Unter dem Eindruck des Facharbeitermangels stellen Bäckermeister zu schnell neue Mitarbeiter ein, sagt Personalguru Jörg Knoblauch.

  • Bußgeld-Übernahme ist Arbeitslohn

    02.05.2012 | Übernimmt der Arbeitgeber Bußgelder, die gegen seine LKW-Fahrer wegen Nichteinhaltung der gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten verhängt worden sind, handelt es sich um Arbeitslohn.

  • Insgesamt werden vier Pro-Mensch-Foren für Bäcker, Fleischer und Caterer angeboten. In Erlangen wie auch in den Veranstaltungen zuvor waren über 250 Teilnehmer mit viel Spaß dabei. Unter anderem unter dem Motto: Begeisterte Mitarbeiter begeistern die

    Emotionen verkaufen

    30.04.2012 | Von Reinald Wolf Wertschätzung, Begeisterung, Kreativität, und Überraschungseffekte – wer nicht nur Ware, sondern auch Emotionen verkauft, hat mehr Erfolg, mehr Spaß am Markt.

  • Bei der Teigbereitung wird die Grundlage geschaffen für die spätere Gebäckqualität.

    Komplexe Vorgänge

    30.04.2012 | Für den Bäcker in der Praxis ist das Kneten eines Weizenteiges ein Vorgang, der eigentlich nur wenige Minuten dauern und fast vollautomatisch ablaufen soll.

  • Nach dem manuellen Einfüllen des Teiges bringen zwei Fortuna-Anlagen die Kleingebäcke in Form. Die Bärtis (Kaiserbrötchen) werden mit Stüpfelung nach oben abgesetzt und auf Ladenblechen bevorratet.

    Masse und Klasse

    27.04.2012 | Von Hans Stumpf Was macht man mit einer Brötchenanlage, mit der man überaus zufrieden ist und erweitern möchte?

  • Orangen-Törtchen

    Orangen-Törtchen

    27.04.2012 | Herstellung Biskuitmasse: 1. Eigelb mit Zucker und Vanillearoma schaumig rühren.

  • Der Autor

    Der Autor

    27.04.2012 | Nach beruflichen Stationen als Fachjournalist, Chefredakteur (slow baking-Magazin, Allgemeine BäckerZeitung) arbeitet der Bäckermeister und Buchautor heute als selbständiger Journalist, Marketing-Berater und Werbetexter im Bäckerhandwerk.

  • Meinung

    Meinung

    25.04.2012 |  Wir haben eine zweite Brötchenanlage gekauft, um flexibler zu sein.

  • Die Autorin

    24.04.2012 | -Ökotrophologin und Verkaufstrainerin, leitet seit vielen Jahren Seminare und Trainings für Verkäufer/innen in der Gesundheits- und Nahrungsmittelbranche.

  • Brot, Snacks und Kaffee inszeniert

    Brot, Snacks und Kaffee inszeniert

    18.04.2012 | Von Reinald Wolf Die Zeiten der barocken Bauten sind vorbei.

  • Die neue Version des Kaffeevollautomaten Bar-Cube von Melitta bietet alles, was das Bäckerherz begehrt. Möglich ist die parallele Verarbeitung von zwei Bohnensorten und zwei Schokovarianten.

    Umsatz- und Frequenzbringer

    18.04.2012 | KaffeemaschinenDas Kaffeegeschäft ist für das Bäckerhandwerk ein Impulsgeber. Wenn man am richtigen Standort die richtige Maschine zum Einsatz bringt.

  • Das erste Holzofenforum in Weinheim war gut besucht.

    Backwaren aus dem Holzbackofen

    17.04.2012 | ForumAm 4. und 5. Juni 2012 veranstaltet der Zentralverband sein zweites Holzofenforum. Im Fokus stehen die Sichtweise von Verbrauchern, Behörden und Herstellern.

  • Drei Kühlsysteme garantieren in der Theke das jeweils richtige Klima, während das motivierte Team für die entsprechende Atmosphäre im Café sorgt. Zur Reinigung wird der Auszug nach vorn ausgefahren.

    Flexibel präsentieren

    16.04.2012 | Von Peter Salden Für einen kurzen Augenblick fällt die ganze Anspannung der vergangenen Monate von Grit Großmann ab.

  • Der Autor

    16.04.2012 | ist Diplomingenieur und geschäftsführender Gesellschafter der VISIOfacto GmbH.

  • Vor dem eigentlichen Energiesparen kommt das Erfassen und Auswerten der Verbrauchs- und Anlagendaten.

    Energiefressern auf der Spur

    16.04.2012 | Von Christopher Goelzv Der ständige Aufwärtstrend bei den Energiekosten lehrt nicht nur den Privatmann das Fürchten, sondern vor allem das Gewerbe mit hohem Energieeinsatz.