ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Die neuesten Leserkommentare auf ABZonline

Hier finden Sie die aktuellsten Kommentare unserer Nutzer zu den auf www.abzonline.de erschienenen Artikeln. Klicken Sie auf den Link "Zum Artikel", um den dazugehörigen Artikel zu lesen. Falls der Kommentar von einem registrierten Nutzer stammt, bringt Sie ein Klick auf das Profilbild zum entsprechenden Nutzerprofil.

Sie möchten selbst einen Kommentar schreiben? Dann nutzen Sie die "Kommentar verfassen"-Funktion, die Sie nach jedem Artikel auf ABZ Online finden. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

hans oberbanscheidt, ratingen 26.10.2016 um 14:16

Artikel: "Sie sind die Top-Ausbilder 2016"

Betreff: Umfrage Liefergeschäft

wenn man sich die belueferten Kunden nicht in gleichen Situationen grüft , so sollte man doch einmal mit dem Vorlieferanten sprechen. wie es um die Zahlungmoral dieses Kandidaten bestellt ist . man bekommt da Antworten ,die einen Einstieg besser oder schlechter beurteilen, kann .

Zum Artikel

Gustav Ruf, Sulzburg 13.10.2016 um 08:20

Artikel: "Regierung beschäftigt sich mit Bäckern"

Betreff: Hygiene-Ampel

grün -- darf

gelb -- bereit zum wechseln

rot --- Stopp

Plakativ, einfältig,wenig Mühe gegeben!!!!

Friedrich Ruf

Bäckermeister

Zum Artikel

Henry Quevedo, Würzburg 12.10.2016 um 15:28

Artikel: "Landessieger mit dem Thema „Märchen“"

Betreff: Name

Wir haben das korrigiert und bedanken uns für den Hinweis.

Zum Artikel

Fabio Manuel Ferreira Leite , Hamburg 12.10.2016 um 14:57

Artikel: "Landessieger mit dem Thema „Märchen“"

Betreff: Name

Fabian ist falsch ( Fabio )

Zum Artikel

Stefan Agethen, Oberhausen 28.09.2016 um 10:38

Artikel: "„Remmel-Semmel“ gegen Ampel"

Betreff: @Verbraucher-Sicht auf Verbände und Bäcker

Sehr geehrter Herr Ingenhoff,

ich bin gerade über Ihren Beitrag gestolpert und finde hier bestätigt was ich über die Aktion Remmel-Semmel vor dem Start dachte.

Es wirft den Eindruck auf das wir etwas zu vertuschen hätten und daher die Ampel nicht woll(t)en.

Das Problem an der Ampel ist tieferliegend und daher ein eher internes - für den Verbraucher in einer kurzen Übersicht nicht zu vermitteln.

In aller Kürze ein kurzer Einwurf - die Ampel bei Ihrem Lieblingsbäcker und dessen Ladengeschäft wäre grün und Sie würden sich freuen, denn die Backstube ist nicht an diese Ampel gekoppelt und könnte "brennend rot" sein - der Laden wäre grün. :-) Transparenz ist da das falsche Wort. Augenwischerei ist treffender. Bärbel Höhn sagte mal die Menschen wollen betuppt werden, so sei es.
Wohl bekomm´s.

Danke für Ihren Beitrag, ich werde ihn in den Verbänden gerne als Beispiel zur Kritik einbringen.

Liebe Grüße,
Stefan Agethen

Zum Artikel

Stefan Ingenhoff, Köln 27.09.2016 um 19:15

Artikel: "„Remmel-Semmel“ gegen Ampel"

Betreff: Lobbyismus

Ich denke die Bäckereien sollten die Ampel als Marketinginstrument begreifen und einsetzen.

Die üblichen Instrumente wie bunte Infofaltblätter oder Firmenzeitungen, Teilnahme an Sportläufen und Werbeslogans über das Märchen ehrlicher handwerklicher Arbeit wie anno dazumal, langweilen nur noch und sind längst kein Alleinstellungsmerkmal mehr.

Darüberhinaus sind sie anders als bei der Ampel nur Dekoration und es steht ihnen kein Gegenwert im Sinne eines Kundennutzen gegenüber. "95%" der Backstuben sind eben nicht gläsern und es ist nicht nachvollziehbar, ob all die Marketingblasen der Realität entsprechen oder nur virtuell sind.

Eine grüne Ampel hingegen müsste mit Blut und Schweiß in Realita erarbeitet werden und hier gäbe es einen nicht nur virtuellen, sondern vor allem einen freiwilligen oder für ewiggestrige, unfreiwilligen Kundennutzen.

Mir ist schon klar, dass eine Bäcker Lobby, die auch "95%" der alteingesessenen Bäcker vertritt, denen eine tägliche Reinigung änlich zu Hotelküchen oder anderen Lebensmittelbetrieben vollkommen fremd und nervig erscheint, eben "alteingesessene" Interessen vertritt.

Meiner Meinung nach könnte eine (grüne) Ampel daher eine, da überprüfbar, vertrauensbildende Maßnahme darstellen, in durch Lebensmittelskandale "vertrauensunwürdigen Zeiten" mit Zusatznutzen diesseits wie jenseits der Ladentheke. Und wer "95%" der Betriebe kennt, könnte noch spöttisch oder zynisch hinzufügen, ein echtes Alleinstellungsmerkmal darstellen.

Leider sind die Bäckerverbände oft reine Besitzstandswahrer und noch stark im Gestern verhaftet. Was nebenbei bemerkt, in meinen Augen auch eine Wurzel des Bäckereisterbens ist.

Zum Artikel

Christoph Höfer, Schriesheim 21.09.2016 um 12:22

Artikel: "Mit dem Schieber gegen Eindringling"

Betreff: Leg dich nicht mim Bäcker an!

Wer kommt bitte auf die Idee sich unerlaubt Zugang zu nem Raum zu verschaffen in dem sich Männer befinden die seit Jahren schwerste körperliche Arbeit verrichten?
Das alles nur mit einem Messer bewaffnet? :D
Hochmut kommt vor dem Knall!

Zum Artikel

Erich Dederichs, Bonn 30.08.2016 um 16:16

Artikel: "Keine Wettbewerbsverzerrung"

Betreff: Das Kreuz mitz den Statistiken

In Ihrem Bericht heißt es: "Werden nur die unter den Bezeichnungen Großbäckerei oder Großfilialist laufenden Unternehmen betrachtet, sind es 4 Prozent, die von der EEG-Umlage befreit sind." Das würde ja bedeuten, dass es in ganz Deutschland lediglich 100 Großbäcker bzw. Großfilialisten gibt... Das wage ich zu bezweifeln.....

Zum Artikel

Gustav Ruf, Sulzburg 24.08.2016 um 21:03

Artikel: "Anbacken gegen die Zeit"

Betreff: Sonntag's Produktion

Wirtschaftlich interessant
den Sonntag zum produzieren auszuweiten,da die Betriebsstruktur dies fordert. Doch stellen wir uns so die Zukunft unserer Gesellschaft vor?

Zum Artikel

Michael Mathieu, Sulzbach 24.08.2016 um 10:17

Artikel: "Zwei Verbände erhöhen die Löhne "

Betreff: Sonntagsarbeit

Es gibt dem Anschein nach mehrere Bäckereien, die am Sonntag zu haben als jene, die am Sonntag Brötchen und Kuchen verkaufen. Da man in 3 Std nicht viel Produzieren und Backen kann, bleibt nur die Möglichkeit, die gebackten Artikel aus dem Froster zu holen und aufzubacken. Dann soll man lieber im Bett bleiben als die Aufgebackten Backwaren zu verkaufen.

Zum Artikel

Heiko Jacobs, Norderney 15.08.2016 um 08:50

Artikel: "Anbacken gegen die Zeit"

Betreff: Frage Bräunungsstidios

Moin,
meine Frage:
Wie verhält es sich mit den Bräunungsstudios (Bachshops)
die dem ganzen Tag Teiglinge aufbacken.
Fallen die nicht auch unter die 3 Stunden Regelung.
Immerhin behaupten sie ja das sie "backen".

Zum Artikel

Andreas Perner, Garbsen 12.08.2016 um 12:21

Artikel: "NRW will Hygiene-Ampel durchboxen"

Betreff: 'Dürfen' heißt nicht 'müssen'

'Dürfen' heißt nicht 'müssen' - aber die Möglichkeit sollte es geben

Zum Artikel

Marcus Woletz, Lorch 11.08.2016 um 13:54

Artikel: "Polizei verhaftet falschen Bäcker"

Betreff: Wahnsinn...

was hier in Deutschland möglich ist, wenn man ohne Gesellen- oder Meisterbrief Brötchen backt!

Zum Artikel

Peter Stiefel, Schwielowsee 06.07.2016 um 16:10

Artikel: "Kunden wollen mit Karte zahlen"

Betreff: Mit Karte Kleinbeträge bezahlen.

Es ist mir viel zu aufwendig solche Kleinbeträge zusammenzurechnen.Da hole ich mir lieber 100 Euro vom Konto und habe einen Überblick über mein Geld..

Zum Artikel

Michael Mathieu, Sulzbach 05.07.2016 um 17:01

Artikel: "Polizei muss draußen bleiben"

Betreff: Aussperrung der Polizei

Ich finde das sehr gut und richtig. Verkaufen an die Polizei ja. für die Toiletten Benutzung hat die Polizei ja andere Möglichkeiten, als in einem Betrieb, der mit Backwaren und anderen deversen Teilchen und Schnitten sein Geld verdient. Es gibt ja für solche Großaufgebote Toilettenwagen, die die Polizei auch hat. Außerdem dient ja die Toilette dem Personal und fremden Menschen.

Zum Artikel

Martina Eckert, Karben 01.06.2016 um 20:52

Artikel: " „Knust" ist gescheitert"

Betreff: Warum wundert mich das jetzt nicht?

Hat noch nie funktioniert.....

Zum Artikel

Mike Rudloff, Am großen Bruch 10.05.2016 um 17:04

Artikel: "Fricopan will 500 Mitarbeiter entlassen"

Betreff: Wirtschaftspolitik das Handwerk abschafft

Es ist wie immer eine Frage der Dauer der
Investitionszulagen was SA als Lockmittel gern zu Verfügung stellt nach Ablauf dieser wird nichts mehr Investiert weil die Geschäfte genau darauf ausgerichtet sind , leider sind und bleiben alle zuständigen Gremien tatenlos Mikado heißt es in SA seid 1990 !!!!

Zum Artikel

Jürgen Schmidt, Morbach 12.04.2016 um 16:43

Artikel: "Mehr Geld für bayerische Bäcker"

Betreff: pauschale Lohnerhöhung im Bayerischen Backhandwerk

dass die NGG sich über eine pauschale Erhöhung freut liegt in den Wurzeln ihres Denkens. Dass sich aber eine Branche, die vor allen Dingen um gut ausgebildete und hochmotivierte Mitarbeiter konkurieren muss, damit zufrieden gibt, ist zumindest fragwürdig. Eine weitere Entwicklung auf dieser Basis kann auf keinen Fall dem Backhandwerk dienen.

Zum Artikel

Udo Robl, Köln 12.04.2016 um 00:49

Artikel: "Tortenverkauf erst nach Genehmigung"

Betreff: Aktenzeichen

Guten Tag,
gibt es über dieses Urteil auch schon ein Aktenzeichen ?

Zum Artikel

Thorsten Hacke, Meinersen 02.04.2016 um 09:27

Artikel: "Kütscher leitet Akademie seit zehn Jahren"

Betreff: Danke für 10 Jahre Direktor

Lieber Bernd,
ich danke Dir von ganzem Herzen was Du bislang für unser Bäckerimage und für uns Bäcker getan hast. Bitte mach weiter so!!!

Liebe Grüße
Torsten

Zum Artikel

Michael Mathieu, Sulzbach 22.03.2016 um 19:23

Artikel: "Hier stand ein Aldi-Brotback-Automat "

Betreff: Umstellung

Wird auch bald zeit. Die Backwaren waren z.T. katastrophal, dass man diese am nächsten Tag zu Paniermehl malen konnte oder in Frikadellen verarbeiten musste. Der Geschmack ist auch gewöhnungsbedürftig.

Zum Artikel

Ali Schlakwjinsky, Nuremberg 22.03.2016 um 16:34

Artikel: "Schule schmeißt Bäcker raus"

Betreff: Schwarz-Weiß

Schlimm ist, dass es in Deutschland nur noch Schwarz und Weiß gibt. Wer nicht FÜR die viel zitierte Willkommenskultur ist, der ist eben dagegen. Eine konstruktive und neutrale Auseinandersetzung mit dem Thema ist zur Zeit in Deutschland leider nicht möglich. Hoffentlich schaffen wir das - in Zukunft.

Zum Artikel

Volker Seitz, Bonn 19.03.2016 um 12:12

Artikel: "Zwei Schüler basteln am Bio-Backofen für Afrika"

Betreff: Machen Sie weiter, aber denken Sie nicht an Afrika

Eine gute Idee, allerdings "ist in Afrika nicht immer August" (Titel eines tollen Kinderbuchs von 1993).Das Problem in Afrika(insbesondere auf dem Land) ist aber, dass sich die Menschen gegen Ideen wehren, die nicht m i t ihnen entwickelt wurden.Projekte, die nicht lokal verwurzelt und von Gemeinschaften vor Ort getragen sind, haben nach meiner Erfahrung wenig Wirkung. So lässt sich auch das Scheitern unserer langjähriger Entwicklungshilfe erklären.
Volker Seitz, Botschafter a.D./Buchautor

Zum Artikel

Michael Mathieu, Sulzbach 08.03.2016 um 17:45

Artikel: ""Bei Brot Salz einsparen""

Betreff: Salzgehalt

Da das Salz den Teig erst mit geschmeidig macht und das Aroma verstärkt, ist es erforderlich, wenigstens 35 bis 40 Gramm Salz auf 1 Liter Flüssigkeit mit zu Verarbeiten. Bei weniger Salz, 20-30 gr. schmeckt das Brot und die Brötschen fade und die Kunden kaufen noch mehr im Discounter, obwohl diese Backwaren mit dem Bäckerbrot nicht mithalten können, was den Geschmack betrifft.

Zum Artikel

Jürgen Schmidt, Morbach 03.03.2016 um 10:58

Artikel: "Bäcker redet mit Minister Klartext"

Betreff: Gebühren für Lebensmittelkontrollen

ist doch eigentlich eine schöne Idee der Staatsdiener: so könnten zukünftig auch für Steuerprüfungen Gebühren werhoben werden, eventuell auch Kosten eines Urnenganges in Rechnung gstellt werden und die Erstellung eines Rentenbescheides wäre nur gegen Vorkasse möglich. L`eta cèst moi sagte schon der Sonnenkönig, jetzt ist es eben der jeweilige Finanzminister!

Zum Artikel