ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Ziel: Kompetenz in Snacks

Bäcker-Gastronomie vom Back-Discounter: Snacks haben schon jetzt den größten Umsatzanteil vor Brot und Brötchen.  (Quelle: Back-Factory)+
Bäcker-Gastronomie vom Back-Discounter: Snacks haben schon jetzt den größten Umsatzanteil vor Brot und Brötchen. (Quelle: Back-Factory)

Weitere Artikel zu


Discounter Back-Factory setzt auf frisch vor den Augen zubereitete kleine Gerichte

Die SB-Bäckereikette präsentiert sich seit Ende Mai in Frankfurt mit einem neuen Vertriebskonzept. In bester Lage, direkt neben dem Hauptbahnhof, erwartet den Kunden neben der Selbstbedienungsbäckerei und modernem Coffee-Shop erstmals auch ein „Back-Factory Deli“ genanntes Konzept, in dem an Bedientheken frisch zubereitete kleine Gerichte, Snacks und Getränke angeboten werden: Vom französischen „Petit Déjeuner“, über Paninis und Flammkuchen in süßen und herzhaften Varianten bis hin zu Suppen und kleinen Kartoffelgerichten. Das Getränkeangebot reicht von Smoothies über Frappés bis hin zu Wein – alles auch zum Mitnehmen. Der neue Standort verfügt über eine Verkaufsfläche von rund 365 m² – mit über 115 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich.

„Für die Marke Back-Factory ist die Eröffnung dieses zukunftsweisenden Top-Standorts ein Meilenstein auf dem Weg vom Bäcker zum Snacker, den wir bereits seit 2009 konsequent gehen und dabei neue Umsatzpotenziale erschließen“, erklärt Peter Gabler, Geschäftsführer der Harrybrot-Tochter Back-Factory. „Mit unserem Back-Factory Deli möchten wir einerseits unsere Snack-Kompetenz ausbauen und unsere Wahrnehmung als Qualitätsanbieter steigern. Andererseits gilt es, frühzeitig in weitere Konzeptinnovationen zu investieren, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.“ Den auf Frische und Genuss unterstreicht Back-Factory mit dem eigens für das Deli konzipierten Ladenbau: Gebrauchte Gerüstbohlen wurden zu modernen Holztischen umfunktioniert, Edelstahlelemente setzen kühle Akzente. Die Investitionen in die Gastro-Schiene scheinen sich für die auszuzahlen. Wie Marketingexpertin Ruth Ralfs vor kurzem auf dem Backkongress in Wiesbaden erklärte, erwirtschaftet Back-Factory mit Brot und Brötchen nur 25 Prozent des Umsatzes. Der größere Anteil resultiert aus dem gastronomischen Angebot.

Etwa zehn Neueröffnungen sind nach Informationen der Zeitschrift food-service bis Ende des Jahres geplant. Als nächstes sollen in Schleswig, Kiel, Lübeck, Koblenz und Breslau (Polen) neue Delis eröffnet werden. Zusätzlich geht der Umbau aller Backshops nach dem gastronomischen Konzept weiter. Bis heute sind schon über 50 Prozent der 130 Standorte entsprechend umgerüstet.

Back-Factory betreibt erfolgreich das Geschäft mit Snacks und Kaffee.
Auch interessant

Backdiscounter mischt kräftig mit

Snacks und Kaffee sind für Bäcker die Möglichkeit, den verloren gegangenen Marktanteil im Kernsortiment zu kompensieren und Zusatzumsatz zu generieren. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel