ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Gericht eröffnet Insolvenzverfahren

Das Produkt zum Namen der Bagel Bakery.  (Quelle: ABZ-Archiv)+
Das Produkt zum Namen der Bagel Bakery. (Quelle: ABZ-Archiv)

Weitere Artikel zu


Wirtschaft

Bagel Bakery will ein Sanierungskonzept mit Produktionsoptimierung und Senkung der Kreditkosten umsetzen.

Gutenborn (abz). Das Amtsgericht Halle (Saale) hat das über das Vermögen der GmbH am 1. Juli eröffnet. Das Verfahren wird weiterhin in der Eigenverwaltung durchgeführt. Die Sanierung soll auf Basis eines umfangreichen Konzeptes erfolgen, das die Geschäftsführung gemeinsam mit Wirtschaftsberatern entwickelt.

Die wesentlichen Sanierungsansätze sind nach Angaben der Beratungsgesellschaft für Restrukturierung und Sanierung Buchalik Brömmekamp die Optimierung der Produktion und eine effizientere Produktionsplanung. Weiterhin soll die Finanzierungsstruktur angepasst werden, um die hohen Kreditkosten für eine Investition in eine Produktionsstraße zu senken.

180 Mitarbeiter führen Produktion fort

Die Bagel Bakery stellt amerikanische Backwaren für Gastronomie, Bäckerei und Handel her. Mit rund 180 Mitarbeitern werden am Produktionsstandort in Gutenborn Bagels, Muffins, Brownies und Cookies hergestellt. „Unsere Kunden und Lieferanten sind an Bord geblieben und unterstützen den von uns beschrittenen Weg. Unsere Produktion und unseren Geschäftsbetrieb haben wir seit Antragstellung deshalb fortführen können“, sagt Geschäftsführer Christian Kiefer.

Mit der Eigenverwaltung nutzt Bagel Bakery die Möglichkeiten der Insolvenzrechtsreform: Danach bleibt die Geschäftsführung in einem solchen Verfahren unter Insolvenzschutz weiterhin im Amt und kann selbstständig Sanierungsmaßnahmen entwickeln, die anschließend in einen Insolvenzplan überführt werden.

Der Insolvenzplan zeigt die Entschuldung und Fortführung des Unternehmens auf. Nach einer gerichtlichen Überprüfung müssen dann die beteiligten Gläubiger diesem Plan zustimmen. Während des Verfahrens in Eigenverwaltung steht die Gesellschaft lediglich unter der Aufsicht eines vom Amtsgericht bestellten Sachverwalters.

Weitere Artikel aus Fokus vom 04.07.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel