ABZ - Das Fachportal für Bäcker

„Wer seine Zahlen im Griff hat, stößt auf offene Ohren“

„Wer seine Zahlen im Griff hat, stößt auf offene Ohren“ (Quelle: privat)+
„Wer seine Zahlen im Griff hat, stößt auf offene Ohren“ (Quelle: privat)

Weitere Artikel zu


Berater Sigurt Jäger zur Bereitschaft von Geldinstituten, Bäckern Kredite zu geben

Das Gespräch führte

Reinald Wolf

Als betriebswirtschaftlicher des Bäckerinnungsverbands Rheinland begleidet Sigurt Jäger (61)Bäcker auch in Sachen Controlling und Finanzierung. Er weiß, wie wichtig es ist, gut vorbereitet ins Gespräch mit Finanzinstituten zu gehen.

ABZ: Bekommen überhaupt noch zu vernünftigen Konditionen?

Sigurt Jäger: Ja, selbstverständlich. Klar ist den Banken nicht entgangen, dass das Geschäft mit Backwaren kein Selbstläufer ist. Großer Markt-, Kosten- und Preisdruck und die Schwierigkeiten gutes Personal zu finden, lassen grüßen. Aber wer seine Zahlen im Griff hat, gut vorbereitet mit nachweisbar guten Geschäftsideen investieren will, stößt bei Banken nach wie vor auf offene Ohren.

Woran hapert es am meisten, wenn es nicht klappt?

Jäger: Daran, dass Versprechen nicht eingehalten werden und daran, dass die präsentierten Zahlen nicht realistisch sind. Und das in Kombination mit Investitionsstau, unrealistischer Einschätzung der Geschäftsentwicklung und der Perspektiven. Viele Betriebe sehen nicht, dass sie permanent Geld vernichten.

Hat das Bäckerhandwerk im Vergleich mit anderen Gewerken schlechtere Karten, Kredite zu bekommen?

Jäger: Das gilt nicht generell. Es hängt stärker am individuellen Fall. Dass die Banken mit weniger Risikobereitschaft und mehr Vorsicht an die Kreditvergabe rangehen, trifft praktisch jede Branche. Außerdem sollte man bedenken, dass nicht jede Bank gut dasteht und die Margen für die Kreditinstitute auch nicht mehr so hoch sind. Es hängt also auch davon ab, mit welcher Bank Sie zu tun haben.

Was ist, außer der richtigen Bank entscheidend, um einen Kredit zu bekommen?

Jäger: Das Kreditvolumen und die damit zusammenhängenden Vorhaben müssen genau beschrieben werden. Wichtig: Nachfinanzierung unbedingt vermeiden. Dabei spielen die Bilanz, und die Kostenstellenrechnung – und die Überschüsse und Kapitaldienstfähigkeit eine wichtige Rolle.

Gilt das auch für Übernehmer und Existenzgründer?

Name: Selbstverständlich. Da muss aber darauf geachtet werden, sich rechtzeitig um Gründerprämien und Förderdarlehen zu kümmern.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Flecht- und Schaugebäcke
    Helmut Mühlhäuser

    Flecht- und Schaugebäcke

    Das komplette Repertoire: von einfachen Knoten, Korb- und Gitterflechtungen über zahlreiche Mehrfachstrangzöpfe bis hin zum anspruchsvollen Schaustück.

    mehr...

  • Der neue clevere Bäcker
    Bernd Kütscher

    Der neue clevere Bäcker

    Dieses Buch, das mittlerweile in der 4. und stark erweiterten Neuauflage erscheint, ist ohne Übertreibung zum echten Standardwerk geworden, das in keiner Bäckerei fehlen darf!

    mehr...

  • Prüfung und Praxis Bäcker/-in
    Wolfgang Mößner

    Prüfung und Praxis Bäcker/-in

    Über 400 Fragen, sowie ausführliche Antworten und Erläuterungen erleichtern eine optimale Vorbereitung für berufsqualifizierende Prüfungen im Bäckerhandwerk.

    mehr...

Messealltag: fachsimpeln, informieren, abwägen – und kaufen wollen. Spätestens dann geht‘s ums Geld.
Auch interessant

Wer soll das bezahlen?

Messen wie die Iba umgarnen Besucher mit eingebautem „Will-haben-Faktor“. Neues, vermeintlich Neues und verlockende Konzepte wecken Begehrlichkeiten, mit denen finanzielle Rücklagen schnell mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel