ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Wenn etwas klappt, ist das wie eine Belohnung

Back Star-Gewinnerin
Carina Höhnel bei der Zubereitung der„Energiebündel“ beim Livebacken 2016 in Herford. (Quelle: Kauffmann)+
Back Star-Gewinnerin Carina Höhnel bei der Zubereitung der„Energiebündel“ beim Livebacken 2016 in Herford. (Quelle: Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Carina Höhnel ist Gewinnerin des Back Star-Contests 2016. Beim Wettbewerb, der von Vandermoortele jährlich veranstaltet wird, hat die 23-Jährige die Jury mit ihrem Rezept „Energiebündel“ von sich überzeugt. Derzeit absolviert Carina das 3. Lehrjahr zur in der Konditorei & Confiserie Weber & Weiss in Friedrichshafen. Sie selbst kommt aus dem 25 km entfernten Uhldingen-Mühlhofen. Next hat nachgefragt, was Carina antreibt und wohin es für sie einmal gehen wird.

Warum hast Du Dich für eine zur Konditorin entschieden?

Carina Höhnel: Ich wollte einen kreativen Beruf erlernen und etwas mit den Händen arbeiten.

Du hast Abitur gemacht. Wieso hast Du Dich gegen ein Studium entschieden?

Carina: Ich habe mich gegen ein Studium entschieden, weil ich damals noch nicht sicher war, was genau ich studieren soll oder was genau ich machen wollte. Ich hab’ dann aber beschlossen, Konditorin zu lernen.

Wie haben Freunde und Familie darauf reagiert, dass Du Dich gegen ein Studium entschieden hast?

Carina: Man stößt schon auf Verwunderung, und es gibt Leute die fragen: ‚Wie, du studierst nicht?‘ Aber generell gab es von Seiten meiner Familie oder Freunden keine negativen Reaktionen.

Woran liegt es Deiner Meinung nach, dass andere verwundert sind, wenn jemand nicht studiert?

Carina: Ich glaube es hat damit zu tun, dass der Verdienst im Handwerk geringer ist als nach einem Studium.

Was macht Dir an Deinem Beruf besonders Spaß?

Carina: (Lacht). An meinem Beruf macht mir besonders Spaß, das Ergebnis zu sehen und was herauskommt, wenn etwas klappt. Das ist wie eine Belohnung für mich.

Und wann hat es mal nicht so Spaß gemacht?

Carina: Am Anfang hat es nicht so viel Spaß gemacht. Vor allem, wenn man etwas nicht hinkriegt oder man wiegt etwas falsch ab oder vergisst etwas im Ofen.

Mit welchem Produkt arbeitest Du am liebsten?

Carina: Ich arbeite am liebsten mit Schokolade, die macht mir Spaß. Sie schmeckt gut und man muss auf unglaublich viel achten. Sie muss für die Verarbeitung vor allem richtig temperiert sein, sonst klappt es nicht, und man kann so viel aus Schokolade machen.

Du bist Back Star-Gewinnerin 2016. Was war Dein Motivator mitzumachen?

Carina: Ich fand es cool, dass es so einen Wettbewerb gibt, dass ich mir selbst ein Rezept aussuchen konnte und die Kreativität gefördert wird.

Wie bist Du auf Deine Rezeptidee ‚Energiebündel‘ gekommen?

Carina: Die Themenvorgabe war ja Sport, und da ich selbst gerne Sport mache und auf eine gesunde Ernährung achte, habe ich das Energiebündel kreiert. Es besteht aus Haferflocken als Grundlage, Äpfeln, Zimt und etwas Apfelsaft.

Was war für Dich die größte Herausforderung beim Contest?

Carina: Nicht so sehr die vorgegebene Zeit. Hinterher das Produkt zu präsentieren, das war eine Herausforderung, weil ich beim Präsentieren vor anderen Personen, auch wenn es nur wenige sind, immer nervös bin. Und wenn dir jemand beim Livebacken auf die Finger schaut, macht das auch nervös.

Worauf achtest Du, wenn Du unter Zeitdruck arbeiten musst?

Carina: Auf Sauberkeit, dass ich alles routiniert und hintereinander mache.

Welchen Ausgleich hast Du zur Arbeit?

Carina: Ich gehe rudern. Das hilft, die Ausdauer zu trainieren und den Rücken zu stärken. Das ist wichtig in der Konditorei, da ich dort viel stehe. Außerdem entspannt es mich einfach.

Was macht für Dich Erfolg aus?

Carina: Erfolg ist für mich, dass man selbst glücklich ist, mit dem, was man tut. Es bringt ja nichts, viel Geld zu verdienen, aber mit der Arbeit unglücklich zu sein.

Wie geht’s nach der Ausbildung weiter?

Carina: Das weiß ich noch nicht genau. Für mich steht zur Auswahl, weiterhin in anderen Betrieben als Konditorin zu arbeiten und auch in die Schweiz, Österreich oder nach Frankreich zu gehen oder doch noch ein Studium zu beginnen. Am liebsten würde ich dann Sozialpädagogik oder Psychologie studieren.

Dein Tipp für Azubis?

Carina: Es ist auf jeden Fall wichtig, Spaß an der Arbeit haben. Der Beruf erfordert Geduld, vor allem mit sich selbst. Und man muss teamfähig sein.

(Das Gespräch führte Sylvia Hart)


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Prüfung und Praxis Bäcker/-in
    Wolfgang Mößner

    Prüfung und Praxis Bäcker/-in

    Über 400 Fragen, sowie ausführliche Antworten und Erläuterungen erleichtern eine optimale Vorbereitung für berufsqualifizierende Prüfungen im Bäckerhandwerk.

    mehr...

Die Brezelprinzessin Jasmin Kranz (Mitte) bei der Königsstollen-Verkostung mit den Gutachtern im Marstall Center, Ludwigsburg.
Auch interessant

So ist es, als Brezelprinzessin im Mittelpunkt zu stehen

Jasmin Kranz ist durch Zufall Bäckerin geworden. Umso schöner ist, dass sie ihren Beruf liebt. Ihre Ausbildung hat die 20-Jährige bei ihrem Stiefvater in Uwe‘s Backstube in Beinstein vergangenes mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel