ABZ - Das Fachportal für Bäcker

EU erwartet Vierjahreshoch

Bei Weizen wird 2019 ein besseres Ergebnis als im Vorjahr erwartet. (Quelle: Archiv/Kauffmann)+
Bei Weizen wird 2019 ein besseres Ergebnis als im Vorjahr erwartet. (Quelle: Archiv/Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Weizenernte

Experten rechnen im laufenden Jahr mit besseren Erträgen bei Getreide. Das hat Gründe.

Bonn (abz). Ersten Schätzungen des französischen Beratungsunternehmens Strategie Grains zufolge dürfte die 2019 in der EU mit rund 311 Mio. Tonnen rund elf Prozent über dem Vorjahresergebnis liegen.

Nach Informationen des Online-Portals von Topagrar könnte die EU-Weichweizenernte 2019 rund 147 Mio. Tonnen erreichen, das wäre ein Plus von 16 Prozent gegenüber 2018. Das wäre damit die größte seit 2015, als 152 Mio. Tonnen geerntet worden waren. Das bessere Ergebnis beruhe zum einen auf einer Flächenausdehnung um etwa neun Prozent, auch werden höhere Erträge erwartet.

Beim werden 2019 8,2 Mio. Tonnen erwartet und damit ein Plus von 29 Prozent gegenüber 2018. Bei werde als einzigem mit 8,1 Mio. Tonnen (-5 %) eine geringere Ernte erwartet.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Brot
    Werner Kräling | Meinolf Kräling

    Brot

    Ein mediterranes Weizenbrot mit Rucola und Feta gebacken, das softe Dinkel-Hafer-Quark-Brot, ein Vollkornschrotbrot mit Cranberries und das super saftige Roggenmischbrot - es gibt sie: ausgewählte bekannte und neue Brotsorten, die den Käuferwünschen unserer modernen Gesellschaft entsprechen.

    mehr...

  • Urgetreide
    Siegfried Brenneis | Engelbert Kötter

    Urgetreide

    Vom Chiabrot über die Urkorn-Laugen brezel bis hin zum süßen Vollkornknoten mit Physalis – 70 exzellente Rezepte.

    mehr...

Je nach Region sind die Erträge beim Winterweizen deutlich gesunken.
Auch interessant

Ernte 2015 durch Dürre geprägt

Die Erträge sind insgesamt durchschnittlich, die Qualitäten teilweise dramatisch schlecht. Auf die Preise soll sich das nicht auswirken - vorerst. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel