ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Rohstoffe

Weizendüngung steht unter Beobachtung

Weizenfeldern sieht niemand das Düngemittel an. (Quelle: Archiv/Kauffmann)+
Weizenfeldern sieht niemand das Düngemittel an. (Quelle: Archiv/Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Wissenschaftler und Bäcker testen verschieden gedüngten Weizen und dessen Qualität

Stuttgart (abz). Beim „Backmarathon“ in Römerstein (Baden-Württemberg) haben Bäcker und Agrarbiologe (Uni Hohenheim) herausgefunden, dass die Düngemenge beim Weizenanbau keinen Einfluss auf Backvolumen, Geruch und Geschmack von Weizenbroten habe. Laut Longin wird im weltweiten Handel aber das Gegenteil behauptet.

Bei dem dreitägigen „Backmarathon“ wurden 42 Brotvarianten aus verschiedenen Weizensorten gebacken. Dafür wurde verwendet, der entsprechend der aktuellen Düngeverordnung behandelt war, sowie deutlich weniger gedüngter.

Verglichen wurden auch Weizensorten aus konventionellem und ökolgischem Anbau. Außerdem wurde untersucht, wie sich die Teigführung auf die Brote auswirkt.

Nach der Bewertung sagte Longin, dass die gesamte Wertschöpfungskette umdenken sollte. kosteten viel Geld und würden ins Grundwasser ausgeschwemmt.

Näheres dazu in einer der kommenden ABZ-Ausgaben


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Brot
    Werner Kräling | Meinolf Kräling

    Brot

    Ein mediterranes Weizenbrot mit Rucola und Feta gebacken, das softe Dinkel-Hafer-Quark-Brot, ein Vollkornschrotbrot mit Cranberries und das super saftige Roggenmischbrot - es gibt sie: ausgewählte bekannte und neue Brotsorten, die den Käuferwünschen unserer modernen Gesellschaft entsprechen.

    mehr...

Dr. Friedrich Longin (Uni Hohenheim, links) und Bäckermeister Heinrich Beck untersuchen die Konsistenz des Teiges. 
Rechts: Eine Weizensorte (Muck, alte, deutsche Sorte) an zwei Standorten ergibt nicht nur optisch verschiedene Brote.
Auch interessant

Dem Geschmack auf der Spur

Von Reinald Wolf RGTReform, Julius, Kredo, Patras, Impression, Sultan, Hybery, Apache, Franz, Nelson, Muck, Markant, Habicht, Hobbit, Dolomit – nein, es handelt sich nicht um Naturkunde unter mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel