ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Wachstum soll schwarze Zahlen bringen

Die Kette Vapiano setzt auf Expansion. (Quelle: Archiv)+
Die Kette Vapiano setzt auf Expansion. (Quelle: Archiv)

Weitere Artikel zu


Vapiano

Das Systemgastronomieunternehmen will bis in zwei Jahren 330 Standorte bedienen.

Köln (abz). Die Kette schreibt laut einem Beitrag der Rheinischen Post seit 2016 rote Zahlen. Dieser Verlust sei auf das Wachstumsprogramm und Investitionen zurückzuführen, so der Vorstandsvorsitzende Jochen Halfmann. Bis 2020 will Vapiano nach eigenen Angaben wieder Gewinne schreiben.

Die 330 Filialen, die ebenfalls bis 2020 geplant sind, sind Teil dieses Expansionsplans.

Die Kette will zudem verstärkt auf  Digitalisierung setzen. Statt Warteschlangen  soll es Terminals geben, an denen die Gäste direkt bestellen können. Der Trend gehe auch zu digitalen Anwendungen, meint Halfmann, Kunden gäben über die Vapiano-App sogar mehr Geld aus.

Verkehrte Welt bei Vapiano: Die Aktie fällt, und die Konkurrenz geht in die Offensive.
Auch interessant

L’Osteria greift an

Im Markt der an Pizza & Pasta orientierten Systemgastronomie ist derzeit einiges in Bewegung. Auch neue Konzepte sollen getestet werden. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel