ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Spülmaschinen, Hygiene, Reinigung

Undercover-Einsatz - erweiterte Fassung

Laut dem Beitrag soll eine Zutat vom Boden aufgehoben und wieder verarbeitet worden sein. (Quelle: Archiv/Wolf)+
Laut dem Beitrag soll eine Zutat vom Boden aufgehoben und wieder verarbeitet worden sein. (Quelle: Archiv/Wolf)

Weitere Artikel zu


Fernsehen

Der Fernsehsender RTL wirft einem Offenbacher Betrieb mangelnde Hygiene und Missachtung von Sicherheitsvorschriften vor.

Offenbach (abz). Verstöße gegen und gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen - die Liste der Vorwürfe, die das RTL-Magazin "Team Wallraff - Reporter undercover" gegen eine Offenbacher Großbäckerei erhebt, ist lang.

Wie der TV-Sender vorab schon in seiner Ankündigung zur Sendung schreibt, arbeitete dort eine "Team Wallraff"-Reporterin undercover, um sich ein Bild von den Arbeitsbedingungen zu machen. Im Ergebnis müssten die Mitarbeiter ständig mit heißen Blechen hantieren - Sicherheitshandschuhe würden ihnen dafür nicht zur Verfügung gestellt.

Auch das Arbeitsvolumen sei kaum zu schaffen. Nachdem auch die RTL-Reporterin an drei von fünf Tagen Überstunden machen musste, vertraute ihr ein Kollege vor Ort an, dass die Überstunden wohl nicht bezahlt werden.

Vom Boden aufs Plunderteilchen?

Im Beitrag selbst wurde einem Bericht der Offenbacher Zeitung zufolge eine mit versteckter Kamera gefilmte Mitarbeiterin gezeigt, die ihre bloßen Finger in Kuvertüre taucht, um diese über Croissants zu verteilen. Im Beitrag sei auch zu sehen, wie ein Vorarbeiter eine auf den Boden gefallene Kirsche auf ein verkaufsbereites Plunderstück legt.

Es könne sein, dass die Undercover-Mitarbeiterin den Mitarbeiter dazu aufgefordert habe, die Kirsche aufzuheben und wieder zu verwenden, erklärte das Unternehmen in einer Stellungnahme. Mittlerweile habe sich die Inhaberfamilie selbst an das Veterinäramt gewandt und um verstärkte Kontrollen gebeten.

Das Offenbacher Veterinäramt hat laut op-online direkt reagiert und eine sofortige Begehung durchgeführt. Zwei Lebensmittelkontrolleurinnen überprüften das Betriebsgelände mit Backstube, Gärraum, Kellerlager, Kühlhäuser, Lagerräume, Produktionsräume und den Wareneingang. Dabei wurden wenige, geringfügige sowie einzelne bauliche Mängel festgestellt. Diese muss das Unternehmen jetzt zeitnah beheben.

Auch interessant

Veröffentlichung verboten

Mehrere Unternehmer haben erfolgreich gegen die Veröffentlichung negativer Ergebnisse der Hygienekontrollen in erster Instanz geklagt. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel