ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Einweg-Plastik muss weg

Alles so schön bunt hier: Plastiktrinkhalme stehen als Symbol für das Verbot aller Einweg-Plastikartikel.  (Quelle: pixabay.com/rkit)+
Alles so schön bunt hier: Plastiktrinkhalme stehen als Symbol für das Verbot aller Einweg-Plastikartikel. (Quelle: pixabay.com/rkit)

Weitere Artikel zu


Umweltschutz

Die EU hat jetzt ein Verbot von Wegwerfprodukten aus Kunststoff beschlossen. Die neue Regelung soll bald in Kraft treten.

Brüssel (abz). Plastikteller, Geschirr, und andere Wegwerfprodukte aus Kunststoff sollen in Europa künftig verboten werden. Darauf haben sich die Unterhändler des Europaparlaments und der EU-Staaten in Brüssel mit entsprechenden Regelungen geeinigt.

Das Verbot soll dazu beitragen, die überbordenden und umweltbelastenden Mengen von Plastikmüll einzudämmen. Die neuen Regelungen sollen voraussichtlich in etwa zwei Jahren in Kraft treten, wie unter anderem die Lebensmittel-Zeitung berichtet.

Im Zusammenhang mit den Reduktionszielen sind künftig auch einige Details zu beachten. So dürfen Deckel von Einwegflaschen fünf Jahre nach Inkrafttreten der Regelung nur noch in Umlauf gebracht werden, wenn sie mit der Flasche verbunden sind. Außerdem sollen die Hersteller stärker in Sachen Verwertung und Entsorgung der Produkte in die Pflicht genommen werden. Zum Beispiel die Tabakindustrie mit Blick auf das Entsorgen der Zigarettenstummel.

Das wird Bäcker nicht besonders tangieren. Aber im Zusammenhang mit der Bäckergastronomie und dem To-go-Geschäft, wäre es sehr ratsam, alle Wegwerfprodukte zeitnah aus dem Verkehr zu ziehen.

Weitere Artikel aus Fokus vom 19.12.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel