ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Verantwortungsvoller Becher-Genuss

Regionale Bäckerei-Ketten unterstützen die Initiative und füllen Mehrwegbecher der Kunden auf. (Quelle: M. Groß)+
Regionale Bäckerei-Ketten unterstützen die Initiative und füllen Mehrwegbecher der Kunden auf. (Quelle: M. Groß)

Weitere Artikel zu


Umwelt

Weitere Initiative zur Unterstützung umweltfreundlicher Coffee-to-go-Varianten gestartet. Pappbecher-Gebühr soll Klimaschutz zu Gute kommen.

Heilbronn (abz). Die Heidelberger „Climate fair to go“ hat mit dem Landkreis Heilbronn ihren ersten regionalen Kooperationspartner gefunden, der das Umwelt-Projekt flächendeckend umsetzt. Das Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Müllproblematik, die Ressourcenverschwendung und die damit verbundene Klima- und Umweltbelastung von Pappbechern anzugehen.

Acht Bäckerei-Unternehmen aus dem Landkreis Heilbronn unterstützen die Initiative gegen die Nutzung von Wegwerf-Bechern und bieten ihren Kunden drei Alternativen: Entweder sie können ihren Kaffee vor Ort trinken, einen selbstmitgebrachten Mehrwegbecher auffüllen lassen oder weiterhin mit einer zusätzlichen von 10 Cent nutzen.

Die im Nachhinein mit dem Pappbecher verbundenen Umweltkosten werden von den meisten Verbrauchern nicht bedacht. Deshalb bietet das „Climate fair to go“-Projekt die Möglichkeit, mit den zusätzlichen 10 „Climate fair“-Cent Eigenverantwortung für die Nutzung zu übernehmen. Diese werde als Spende an die Klimaschutz Stiftung weitergeleitet, um lokale und regionale Klimaschutzprojekte zu unterstützen.

„Es ist gelungen, rund 50 % der regionalen Bäckereigeschäfte, das sind 86 Filialen – für den Start des Projektes zusammenzubringen“, freut sich Norbert Raatz, der Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebes Heilbronn. Ziel sei es, dass sich weitere Coffee to go-Anbieter sowohl im Landkreis als auch bundesweit dem „Climate fair to go“-Projekt anschließen.

Der Verpackungsmüll nimmt durch die veränderten Konsumgewohnheiten der Verbraucher zu.
Auch interessant

Umweltverschmutzung to-go

Die Müllberge, die durch das Konsumverhalten der Verbraucher entstehen, sollen durch Mehrwegsysteme verringert werden. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel