ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Ankerbrot erhöht sein Engagement

Ankerbrot beliefert in Österreich den Handel und rund eigene 110 Filialen. (Quelle: Unternehmen)+
Ankerbrot beliefert in Österreich den Handel und rund eigene 110 Filialen. (Quelle: Unternehmen)

Weitere Artikel zu


Übernahme

Die österreichische Großbäckerei übernimmt die Bäckerei Linauer & Wagner komplett. Synergien sollen beiden Betriebsteilen zugute kommen.

Wien (abz). Die österreichische Großbäckerei erhöht ihr Engagement von derzeit 65 Prozent an der Bäckerei Linauer & Wagner „Backstuben“ aus Lichtenwörth (Wr. Neustadt) vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden. Wie Ankerbrot mitteilt, solle die 65-jährige Backtradition der Familie Linauer & Wagner unter einer neuen Eigentümerstruktur erfolgreich weitergeführt werden.

Die Geschwister Brigitte und Karl Linauer wollen sich komplett aus dem Firmengeschehen zurückziehen, Karl Wagner werde seine Filialen mit seiner ursprünglichen Marke „Wagner“ weiterführen. Die Gesellschaft bleibe eigenständig und die Marke Linauer & Wagner Backstube wird fortgeführt. Neben dem Vertrieb in den 13 Filialen stellt Linauer & Wagner auch Backwaren für Handel und Gastronomie her. Unter der Marke „Karl’s Backgenuss“ werden Gastronomie- und Privatkunden mit Tiefkühlbackwaren beliefert.

Ankerbrot baue mit der kompletten eigenen Angaben zufolge seine Kompetenz im Bereich handwerklich gefertigter Back- und Konditoreiwaren weiter aus. Somit gewinne Linauer & Wagner nicht nur einen neuen Eigentümer, sondern auch einen wichtigen Kunden mit aussichtsreichem Wachstum.

„Wir sehen die Beteiligung Linauer & Wagner als Chance unser Sortiment in den Anker Filialen mit weiteren Back- & Konditorwaren zu bereichern. Die Kompetenzen der beiden Unternehmen ergänzen einander, womit wir noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen können,“ sagt Ankerbrot-Geschäftsführer .

Auch interessant

Ankerbrot ändert Geschäftsführung

Wien (dk). Ankerbrot-Geschäftsführerin Lydia Gepp bekommt den bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden Walter Karger an die Seite gestellt. Wie das Unternehmen in einer Pressemeldung schreibt, mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel