ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Tradition und Moderne

Hier lassen sich Bäcker und Azubis inspirieren: das Museum für Brotkultur.  (Quelle: Museum)+
Hier lassen sich Bäcker und Azubis inspirieren: das Museum für Brotkultur. (Quelle: Museum)

Weitere Artikel zu


Brotkultur

Die Brotherstellung wandelt sich rasant. Hintergründe zeigt die Ausstellung im . Azubis haben freien Eintritt.

Ulm (abz). In der 6000-jährigen Geschichte des Brotes waren vor allem die vergangenen 150 Jahre von enormen Veränderungen geprägt. Wissenschaftliche Erkenntnisse und deren Umsetzungen, technische und wirtschaftliche Entwicklungen sowie gravierende Veränderungen im Konsumverhalten der Menschen haben die Herstellung des Brotes in vielen Bereichen revolutioniert. Was sind die wichtigen Faktoren für diese Entwicklung? Warum nimmt bei der Urbanisierung im 19. Jahrhundert die gewerbliche Herstellung von Brot und Backwaren zu? Und warum wird die Modernisierung der Bäckereien so forciert? Ist aus einem handwerklichen Gewerbe schließlich eine industrielle Herstellung geworden?

Die Ausstellung im Ulmer Museum für Brotkultur beleuchtet viele Entwicklungen, die die Herstellung von Brot und Kleingebäck maßgeblich verändern. Die läuft noch bis Sonntag, 17. August, täglich von 10 bis 17 Uhr. Gruppen von Innungsverbänden und Bäckerfachschulen erhalten Führungen durch die Schau zum ermäßigten Preis. Azubis aus dem Bäcker- und Konditorenhandwerk besuchen die Ausstellung bei freiem Eintritt.

Zu den Schmuck- und Glanzstücken der Sonderausstellung gehört auch diese kunstvolle Zunfttruhe aus dem Jahr 1764.
Auch interessant

Prachtvoll und praktisch

Ulm ist eine Reise wert - vor allem mit Blick auf die 100 Glanzstücke des Museums für Brotkultur. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel