ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Elf Prozent Zuschlag für Azubis

Die Azubis in Großbäckereien bekommen fürs Kneten und Portionieren mehr Geld - auch wenn das nach der Ausbildung dort keine Schlüsselqualifikation darstellt.   (Quelle: Fotolia/contrastwerkstatt)+
Die Azubis in Großbäckereien bekommen fürs Kneten und Portionieren mehr Geld - auch wenn das nach der Ausbildung dort keine Schlüsselqualifikation darstellt. (Quelle: Fotolia/contrastwerkstatt)

Weitere Artikel zu


Tarif

Der Verband der Großbäckereien hat in drei Bundesländern die Leistungen für den Nachwuchs deutlich erhöht – nicht nur finanziell.

Düsseldorf (abz). Die Großbäckereien setzen mit ihrem neuen Tarifabschluss ein deutliches Zeichen Richtung Ausbildung: „Sehr bewusst haben wir in den diesjährigen Tarifverhandlungen für die Großbäckereien einen Schwerpunkt auf die Leistungen für Auszubildende gelegt.“ So kommentierte der Vorsitzende der Tarifkommission und Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Großbäckereien Armin Juncker die mit der Gewerkschaft NGG erzielten Tarifabschlüsse für Bayern, Hessen und Baden-Württemberg.

Der neue Tarifvertrag für Bayern gilt für 24 Monate und in diesem Zeitraum steigt die Ausbildungsvergütung um 11 Prozent im ersten und um knapp sieben Prozent im letzten Ausbildungsjahr. Das entspricht im ersten Ausbildungsjahr einer monatlichen Vergütung von 769 Euro, im letzten Ausbildungsjahr von 1227 Euro.

Und noch eins ist für Juncker wichtig, nämlich die Übernahmegarantie, wenn die Auszubildenden ihre Ausbildung erfolgreich abschließen. Bei den Beschäftigten steigen die Löhne und Gehälter ab 1. Mai 2018 um 3 Prozent, am 1. April 2019 um weitere 2,5 Prozent.

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel