ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Vorsicht auf dem Weg zur Arbeit

Vorsicht beim Arbeitsweg im Dunkeln: Es muss nicht gleich eine Warnschutzweste sein, aber helle oder teilweise reflektierende Kleidung erhöht die Sicherheit.  (Quelle: Jakob Ehrhardt  / pixelio.de)+
Vorsicht beim Arbeitsweg im Dunkeln: Es muss nicht gleich eine Warnschutzweste sein, aber helle oder teilweise reflektierende Kleidung erhöht die Sicherheit. (Quelle: Jakob Ehrhardt / pixelio.de)

Weitere Artikel zu


Sicherheit

Dunkelheit und Witterung sorgen im Herbst für mehr Gefahren.

Mannheim (abz). Die kalte Jahreszeit beginnt, und das birgt Gefahren auf dem . Es wird morgens später hell und abends früher dunkel. Das Wetter wird schlechter, Nässe, Laub und Reif machen die Straßen glatt.

Die Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) rät deshalb zu erhöhter Vorsicht im Straßenverkehr – besonders gilt das für Menschen, die früh raus müssen, um zur Arbeit zu kommen, was vor allem auch auf das Bäckerhandwerk zutrifft. Und das aus gutem Grund, denn im vergangenen Jahr verzeichnete die BGN über 11.000 Wegeunfälle. Mitarbeiter von Bäckereien sind, wie alle 3,5 Millionen Versicherten der BGN, auf dem Weg von und zur Arbeit über die Berufsgenossenschaft versichert. Wie man den Arbeitsweg sicher bewältigt, dazu gibt die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe wertvolle Tipps.

Fußgänger sollten auf das richtige Schuhwerk achten. Rutschhemmende Profilsohlen sind vielleicht nicht besonders schick, sind aber die Mindestanforderung für sicheren Halt beim Gehen. Auch bei der Kleidung gibt es wichtige Dinge zu beachten: Dunkle Farbtöne erhöhen das Unfallrisiko. Helle Farbtöne, vor allem aber reflektierende Elemente an der Kleidung werden von anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen. Sie erhöhen die Sichtbarkeit um den Faktor fünf. Wenig beachtet wird, dass Autoscheinwerfer in erster Linie die Straße ausleuchten, der Fahrer also zunächst nur die untere Körperhälfte des Fußgängers sieht. Das gilt es bei der Auswahl der Kleidung zu bedenken.

Auch interessant

Trittsicher durch die Backstube

Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle – sie machen weit über 40 Prozent des gesamten Unfallgeschehens in den Statistiken der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung aus. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel