ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Serfin zahlt 1,5 Mio. Euro

Weitere Artikel zu


Geld geht an Mitarbeiter des insolventen Großbäckers

Gersthofen (abz). Die Serafin Unternehmensgruppe als Eigentümer der in Insolvenz geratenen Großbäckerei Gersthofer Backbetriebe und deren Tochtergesellschaft Jürgen & Werner’s Backstübchen mit der Marke Lechbäck wollen den betroffenen Mitarbeitern finanzielle Unterstützung zukommen lassen.

Weihnachtsgeld

plus Dezember-Lohn

Für die rund 300 Mitarbeiter der Gersthofer Backbetriebe will Serafin einen Geldbetrag in Höhe von rund 1,5 Mio. Euro zur Verfügung stellen. Wie die Unternehmensgruppe mitteilt, sei in enger Abstimmung mit der Gewerkschaft sowie dem Insolvenzverwalter eine Lösung erarbeitet worden, damit die Beschäftigten Geld erhalten.

Mit einem Teil des Geldes soll das ausstehende Weihnachtsgeld sowie der von den Backbetrieben geschuldete Dezember-Lohn ausgezahlt werden.

Serafin-Gründer Philipp Haindl: „Wir bedauern die Entwicklung bei den Gersthofer Backbetrieben sehr. Doch die Verluste, die das Unternehmen zuletzt hinnehmen musste, waren leider zu hoch.“

Ein Unternehmen müsse so viel Geld erwirtschaften, um die Löhne bezahlen zu können. Das sei nicht möglich gewesen, da die Umsätze zu stark eingebrochen seien. Serafin sei sich seiner Verantwortung bewusst und wolle die Mitarbeiter unterstützen.

Ähnlich wie bei den Gersthofer Backbetrieben will Serafin auch die 85 Lechbäck-Mitarbeiter unterstützen, die derzeit noch Insolvenz-Ausfallgeld erhalten.

Weitere Artikel aus Fokus vom 05.01.2019:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel