ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Bäcker soll 3000 Euro Strafe zahlen

In Frankreich darf nicht an sieben aufeinanderfolgenden Tagen gebacken werden.  (Quelle: Symbolfoto: Archiv Kauffmann)+
In Frankreich darf nicht an sieben aufeinanderfolgenden Tagen gebacken werden. (Quelle: Symbolfoto: Archiv Kauffmann)

Weitere Artikel zu


Seitenblick

In Frankreich hat ein Bäcker an sieben Tagen der Woche gebacken und damit gegen das Gesetz verstoßen.

Lusigny-sur-Barse (abz). In soll ein Bäcker 3000 Euro Strafe zahlen, weil er seine Bäckerei an sieben Tagen in der Woche geöffnet gelassen hat. Das berichtet der Sender France24. Der Mann aus dem 2000-Einwohner-Dorf Lusigny-sur-Barse, das rund 100 Kilometer südöstlich von Paris liegt, hat damit nämlich gegen das französische Gesetz verstoßen. Da schreibt vor, dass alle Arbeitskräfte in Frankreich einen Ruhetag in der Woche haben müssen.

Der Bäcker sei sich bewusst gewesen, gegen das Gesetz zu verstoßen, habe dies jedoch bewusst in Kauf genommen, um die vor allem in den Sommermonaten zahlreichen Touristen, die nach Lusigny-sur-Barse kommen, mit Brot versorgen zu können. Von der Höhe der Strafe sei geschockt und hoffe, dass sie reduziert oder ganz erlassen wird.

Bürger wollen Bäcker mit Petition unterstützen

Um das zu erreichen, haben seine Mitbürger eine Petition gestartet. Es sei für den Tourismus von Bedeutung, dass die Bäckerei täglich geöffnet habe. Der Bürgermeister von Lusigny-sur-Barse sagte dazu: “Lasst uns alle gemeinsam handeln. Wir sind eine kleine ländliche Gemeinde mit nur einem Bäcker. Sein Geschäft ist für den Tourismus im Dorf von großer Bedeutung.”

Weitere Artikel aus Fokus vom 17.03.2018:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel