ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Schöne, nahe Welt

Schöne, nahe Welt (Quelle: Photographer: Malte Reiter)+
Schöne, nahe Welt (Quelle: Photographer: Malte Reiter)

Weitere Artikel zu


Kommentar

Regionalität“ im Lebensmittelbereich Verbrauchern in den Mund zu legen, ist sprachlich eine ganz humorige Nummer – sagt allerdings wenig über den Hintergrund des Modewortes aus. Was ist „Regionalität“ eigentlich?

Zunächst einmal eine amorphe Beschreibung ohne klare . Eine regionale Ausdehnung kann von Flensburg bis München reichen oder die Grenze zur nächsten Stadt meinen – abhängig von Produkt und Verbrauchererwartung.

Wird „Regionalität“ durch „Nachbarschaft“ oder „Heimat“ ersetzt, wird klarer, worum es eigentlich geht: um pure Emotionalität nämlich. In einer Zeit von Globalisierung und Lebensmittelskandalen suchen Kunden Orientierung.

Die meinen sie bei Produkten zu finden, die möglichst nahe vor der eigenen Haustüre erzeugt werden. Dabei spielt das Faktische, wie etwa die tatsächliche Verwendung von Pestiziden auf Feldern, eine untergeordnete Rolle.

Dieses , den Bauern, der das Korn meines Brotes geerntet hat, das ich beim Bäcker gekauft habe, vielleicht schon mal auf seinem Traktor gesehen zu haben, erdet den Wunsch nach Vertrauen ins täglich Brot.

Bäcker, die diese Sehnsucht erkennen und mit entsprechenden Geschichten rund ums Produkt romantisch zu stillen wissen, können sich der Gunst der Kunden sicher sein.

Es ist wie bei den kleinen Pralinen, die in der TV-Werbung von einem Chocolatier einzeln mit einer Mini-Kelle gefüllt werden. Auch wenn der Verbraucher um die Realität maschineller Industriefertigung weiß, will er an die Illusion glauben. Mit dem großen Unterschied, dass die wahre Welt handwerklich hergestellten Brotes das Ausschalten des Fernsehgeräts überdauert.

Regionalität sichtbar gemacht: Das Getreide vom Feld dieses Landwirts verarbeiten Bäcker im Umkreis von 50 Kilometern.
Auch interessant

Das Brot wächst nebenan

Aus Verbrauchersicht ist Regionalität emotionale Intelligenz. Wo harte Richtlinien fehlen, ist es das Gefühl von Heimatverbundenheit, das Kunden zu dem Brot greifen lässt, dessen Herkunft der mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel