ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Recht & Steuern

Rahmenbedingungen im Fokus

Gemeinsame Grundpositionen (von links): Jean-Pierre Crouzet, Präsident des französischen Bäckerverbandes, Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und ZV-Präsident Peter Becker.  (Quelle: Schlag)+
Gemeinsame Grundpositionen (von links): Jean-Pierre Crouzet, Präsident des französischen Bäckerverbandes, Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und ZV-Präsident Peter Becker. (Quelle: Schlag)

Weitere Artikel zu


Von

Bundeswirtschaftsminister Rösler unterstützt Grundpositionen des Bäckerhandwerks

Auf der diesjährigen Frühjahrspressekonferenz des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. mit Gästen aus der französischen Branchenorganisation konnte ZV-Präsident als Gastredner Bundeswirtschaftsminister begrüßen. Im Mittelpunkt standen die wichtigsten Forderungen der Zunft, darunter die Entlastung des Bäckerhandwerks bei den der Energiewende und die vorrangige Nutzung der Anbauflächen für die Ernährung statt zur Energiegewinnung. Peter Becker lehnte auch die Reduzierung von Salz im Brot, das geplante Farbbarometer und den im Rahmen des Verbraucherinformationsgesetzes (VIG) drohenden Internetpranger ab.

Klare Richtlinien benötige das Bäckerhandwerk ebenso in Sachen Mehrwertsteuersatz. Bundeswirtschaftsminister Rösler sagte der Zunft in wichtigen Punkten seine Unterstützung zu. Kritik übte er hinsichtlich der zweckentfremdenden Umwidmung von Ackerland. „Die hat zuerst die Ernährungsversorgung der Menschen zu gewährleisten“, stellte er klar. Als vorrangige Politikziele definierte Philipp Rösler stabile Strompreise sowie eine wirksame Abgaben- und Bürokratieentlastung. „Um konkurrenzfähig zu bleiben, benötigen die Betriebe die Unterstützung des Gesetzgebers. Daher ist es für uns wichtig, dass der Bundeswirtschaftsminister unsere Positionen teilt“, betonte Präsident Peter Becker.

Das verbindet die Bäckerwelt: Branchenvertreter aus allen Kontinenten treffen sich auf der „iba“.
Auch interessant

Handwerk ohne Grenzen

Diesen Sonntag beginnt in München die „iba“. Mehr als 1200 Zulieferer aus 55 Ländern stellen aus. Sie zeigen Lösungen, die konventionelle Grenzen im Handwerk aufheben. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel