ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Pfalzgraf arbeitet am Wiederaufbau

Die neue Halle nimmt Gestalt an. Demnächst soll der Innenausbau erfolgen. (Quelle: Unternehmen)+
Die neue Halle nimmt Gestalt an. Demnächst soll der Innenausbau erfolgen. (Quelle: Unternehmen)

Weitere Artikel zu


Produktionsstätte

Nach dem verheerenden Brand im Mai steht das neue Produktionsgebäude fast komplett. Nun startet bald der Innenausbau. Ab wann Pfalzgraf wieder selbst produzieren will, steht auch schon fest.

Pfalzgrafenweiler (abz). „Niemals war mehr Anfang als jetzt.“ Dieses Zitat des Amerikaners Walter Whitman stellt die ihrer Pressemitteilung voran. Es passe zu der heutigen Situation des Unternehmens. Beim Großbrand am 23. Mai ist die komplette mit mehr als 20.000 Quadratmeter Fläche zerstört worden. Die geschäftsführenden Gesellschafter Dirk und Roland Brünz haben sich für den Wiederaufbau entschieden. Für die Übergangszeit sind Co-Produzenten gefunden worden, die bereit sind, einige Produkte für die Pfalzgraf Konditorei mit zu produzieren. Inzwischen umfasst das Übergangssortiment 21 Artikel, teilt Pfalzgraf mit. Die Solidarität der Kunden sei überwältigend. „Die Treue der Kunden ist Ansporn genug, mit Hochdruck den Wiederaufbau zu betreiben“, so das Unternehmen. Die Sanierungsarbeiten am total zerstörten Gebäude seien fast abgeschlossen. Der Stahlbau sei in der Endphase und Anfang Dezember soll das Gebäude wieder geschlossen sein, so dass man mit dem Innenausbau und der Technik beginnen werde. Ab August/September 2016 wird die Pfalzgraf Konditorei wieder mit Produkten aus eigener Produktion am Markt sein, kündigt das Unternehmen an.

Nach dem verheerenden Feuer ist Pfalzgraf lieferfähig. Die Konditorei stellt täglich 30.000 Kuchen und Torten her.
Auch interessant

Pfalzgraf Konditorei abgebrannt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist das Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr spricht von einem Totalschaden. Pfalzgraf ist eigenen Angaben zufolge aber noch lieferfähig. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel