ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Kaffee gegen persönliche Daten

Kaffee können Studenten im Shiru Café nur gegen persönliche Angaben trinken.  (Quelle: Fotolia / Romolo_Tavani)+
Kaffee können Studenten im Shiru Café nur gegen persönliche Angaben trinken. (Quelle: Fotolia / Romolo_Tavani)

Weitere Artikel zu


Online

Kunden zahlen in einem Café in Japan für ihren Kaffee mit Preisgabe ihrer Identität.

Tokyo (abz). Im Shiru Café in Tokyo zahlen Kunden nicht mit Geld, sondern mit ihren persönlichen . Dafür bekommen sie kostenlosen und , heißt es auf Golem.de. Lediglich die Backwaren müssten bar bezahlt werden.

Die Kunden seien ausschließlich Studenten und Mitarbeiter der Tokyo. Die Studenten müssten sich für ihr Heißgetränk über die Webseite oder eine App des Cafés registrieren und ihre persönlichen Daten angeben: Name, Adresse, Geburtsdatum, Studienfach, Telefonnummer, E-Mail-Adressen und Interessen. Zudem müssten sie sich bereit erklären, Werbung von verschiedenen Kooperationspartnern des Cafés anzusehen. Das seien große Firmen wie , JP Morgan, Nissan und Suzuki. Diese würden Bildschirme und Becher für Umfragen, Produkttests und Werbung für Produkte oder für das Unternehmen nutzen.

Den Kaffee gegen Daten gebe es jedoch nur, wenn er auch vor Ort getrunken werde. Bereits 16 Filialen betriebe das Shiro Café allein in Japan, vier weitere in Indien und eine in den USA.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

Kaffee können Studenten im Shiru Café mit der Angaben persönlicher Daten trinken.
Auch interessant

Kaffee gegen persönliche Daten

Kunden zahlen in einem Café in Japan für ihren Kaffee mit Preisgabe ihrer Identität. mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel