ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Mitarbeiter zum zweiten Mal von Insolvenz bedroht

Die Zukunft der Beschäftigten der Bäckerei Karl ist derzeit ungewiss. Symbol (Quelle: Fotolia)+
Die Zukunft der Beschäftigten der Bäckerei Karl ist derzeit ungewiss. Symbol (Quelle: Fotolia)

Weitere Artikel zu


Die Bäckerei Karl mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Hünxe ist zahlungsunfähig / Die Belegschaft umfasst 450 Männer und Frauen

Von Arnulf Ramcke

Einer distanziert sich, ein anderer mag keine Stellungnahme abgeben und ein Dritter ist nicht zu erreichen. Die der mit Sitz in Hünxe betrifft vorrangig 450 Mitarbeiter – sorgt aber auch darüber hinaus für Wirbel.

Nicht zu erreichen ist der Geschäftsführer des Unternehmens, Karl-Heinz Wehe. Für ihn ist es bereits die zweite Zahlungsunfähigkeit, denn bereits 2013 musste er für den Vorgänger der Bäckerei Karl, die Siebrecht GmbH, Insolvenz anmelden

Privatinvestoren mit

„nachhaltigen Interessen“

Damals war eine neue Erwerbergesellschaft, die Karl GmbH, gegründet worden. Deren Geschäftsführer: Karl-Heinz Wehe. Im Hintergrund standen namentlich nicht genannte Privatinvestoren, die ein „nachhaltiges unternehmerisches Interesse verfolgen“, wie es damals hieß.

Vier Jahre später ist es erneut Rechtsanwalt Sebastian Henneke aus Duisburg, den das Amtsgericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter mit dem Ziel bestellt hat, die Möglichkeiten einer Fortführung des Unternehmens zu prüfen. Warum es zu der finanziellen Schieflage gekommen ist, mag er jedoch nicht kommunizieren: Mehrere Anfrage der ABZ an die Kanzlei blieben unbeantwortet.

Zu Wort hat sich hingegen der frühere Eigentümer gemeldet: Rainer Siebrecht, der den Betrieb 1999 ebenfalls aus einer Insolvenz heraus gekauft und zehn Jahre lang geführt hatte. In dieser Zeit erfolgten der Neubau der Produktionsanlagen und die Verlagerung des Firmensitzes von Emmerich nach Hünxe.

Siebrecht, der seit acht Jahren als Unternehmensberater tätig ist, legt Wert auf die Feststellung, weder 2013 noch aktuell mit den Insolvenzverfahren etwas zu tun zu haben. „Bei der ersten Insolvenz war Wehe bereits vier Jahre am Ruder“, sagt Siebrecht. Er habe beim Verkauf lediglich die weitere Nutzung der Namensrechte gestattet – „was ich heute bedaure“.

Auf der Homepage gibt „Karl – Bäcker aus Leidenschaft“ an, täglich rund 80.000 Brötchen, 7500 Brote und 45 Sorten Fein- und Dauergebäck, Kuchen und Torten herzustellen.

Auch interessant

Doppelkorn ist gerettet

Hannover (abz). Die insolvente Vollkornbäckerei Doppelkorn in Hannover ist gerettet. Insolvenzverwalter Ralph Bünning von Schultze & Braun ist es gelungen, eine Übernehmerin für den Betrieb mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel