ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Mehr Eiweiß – weniger Gluten

Die Weiße Lupine punktet mit einem hohen Proteingehalt und eignet sich auch zur Herstellung für Backwaren.    (Quelle: zu Münster/Archiv)+
Die Weiße Lupine punktet mit einem hohen Proteingehalt und eignet sich auch zur Herstellung für Backwaren. (Quelle: zu Münster/Archiv)

Weitere Artikel zu


Ernährung

In den vergangenen Jahren haben sich verschiedene Ernährungstrends verstärkt - mit Auswirkungen auf die Backwarenherstellung. Da kommt auch die Lupine ins Spiel.

München (abz). Nachdem in Deutschland glutenfreie Ernährung im Mainstream angekommen ist, richten nun viele deutsche Hersteller ihre Aufmerksamkeit auf getreidefreie Produkte. Laut einer neuen Untersuchung der Marktforschungsagentur verdeutlicht sich dieser Trend bei Mehlprodukten besonders: So habe sich in diesem Bereich die Anzahl neuer getreidefreier Produkte im vergangenen Jahr in Deutschland mehr als verdoppelt. Getreidefreies Mehl machte im Jahr 2015 23 Prozent aller neuen Mehlprodukte aus – im Jahr 2014 waren es lediglich 10 Prozent.

Auch bei Brot- und Backwaren sind getreidefreie Produkte laut der Mintel-Untersuchung eine zunehmend beliebte Option; in dieser Kategorie haben im Jahr 2015 neu eingeführte Produkte ohne Getreideanteil von 6 Prozent im Jahr 2011 auf 9 Prozent aller neuen Brot- und Backwaren in Deutschland zugenommen.

Einer von zehn (10 %) Deutschen zwischen 25 und 34 Jahren gibt an, in den vergangenen sechs Monaten vor April 2015 glutenfreies Brot gegessen zu haben, während nun durchschnittlich 7 Prozent der Deutschen aussagen, sich zu ernähren – bei Verbrauchern im Alter zwischen 16 und 24 Jahren sind es sogar 11 Prozent.

Ein weiterer Trend ist die proteinreiche Ernährungsweise. Laut einer Mintel-Untersuchung gibt ein Viertel (25 %) der Deutschen an, mehr in ihre Ernährung zu integrieren als noch vor einem Jahr. In Sachen Inhaltsstoffe für getreidefreie Mehlsorten scheinen Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen oder Sojabohnen die am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe für getreidefreies Mehl zu sein; derzeit stehen sie hinter zwei Dritteln (67 %) aller neuen getreidefreien Produkteinführungen des Jahres 2015.

Während Hersteller auf eine steigende Nachfrage nach pflanzenbasierten Lebensmitteln und neuartigen Proteinquellen reagieren, ist Lupinenmehl ein weiterer Inhaltsstoff, der an Beliebtheit gewinnt. Deutschland scheint unter den ersten Märkten zu sein, auf denen der Lupinen-Trend ankommt: Von allen im Jahr 2015 eingeführten Backwaren mit Lupinenmehl kamen 22 Prozent in Deutschland auf den Markt, dicht gefolgt von Frankreich (21 %) und Italien (11 %).

„Die ist in einigen mediterranen Küchen beliebt; es handelt sich um eine Hülsenfrucht, die ballaststoff- und proteinreiche Samen erzeugt, jedoch – im Gegensatz zu anderen Hülsenfrüchten – relativ wenige Kohlenhydrate enthält. Lupinenhülsenfrüchte enthalten auch viele essentielle Aminosäuren und Mineralien, wodurch sie nicht einfach nur glutenfrei sind, sondern auch sehr nährstoffreich und leicht verdaulich“, verdeutlicht Katya Witham von Mintel, warum die Lupine immer häufiger zum Einsatz kommt.


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Brot
    Werner Kräling |

    Brot

    Ein mediterranes Weizenbrot mit Rucola und Feta gebacken, das softe Dinkel-Hafer-Quark-Brot, ein Vollkornschrotbrot mit Cranberries und das super saftige Roggenmischbrot - es gibt sie: ausgewählte bekannte und neue Brotsorten, die den Käuferwünschen unserer modernen Gesellschaft entsprechen.

    mehr...

Für fitte Beine: Brot.
Auch interessant

Brot macht die Muskeln stark

Mein Sohn trainiert neuerdings im Studio und ernährt sich proteinreich. Gibt es bei Ihnen Eiweißbrot?“ Die Stammkundin mittleren Alters wirkt angespannt. „Darf er nicht jedes Brot essen?“, mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel