ABZ - Das Fachportal für Bäcker

Themenkanal Recht & Steuern

Marke würdigt Brotkultur

Weitere Artikel zu


Sonderpostwertzeichen ehrt deutsche Brotvielfalt

Frankfurt (abz). Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) ehrt die Deutsche mit einem . Am 2. Januar ist die in der Wertstufe 260 Cent erschienen.

Damit können sogenannte Maxibriefe frankiert werden, die bis zu 1 kg schwer sind. Brote können damit zwar nicht versendet werden – eher Brotscheiben, da die maximale Dicke des Briefes 5 Zentimeter betragen darf.

In seiner Pressemitteilung zum Erscheinungstermin verweist das BMF auf die Vielfalt der Brotspezialitäten in Deutschland, die weltweit ihresgleichen suche.

Deutschland sei das Land des Brotes, der und des Brotgenusses. Roggenbrote, Mischbrote, Bauernbrote, Pumpernickel, Kleingebäcke wie Brezeln, Sternsemmeln, Schrippen und viele andere mehr seien Kulturbotschafter für Deutschland.

In Deutschland sei das Brot zwar nicht erfunden worden, aber in den deutschsprachigen Ländern habe sich eine einzigartige Brotkultur entwickelt. Die Ursachen hierfür seien vielfältig, wie beispielsweise die unterschiedliche Beschaffenheit der Böden und damit verbunden der Anbau unterschiedlicher Getreidesorten sowie regionale Esskulturen. Außerdem führten religiöse Feste zu verschiedenen Spezialbroten.

Brot braucht mehr als Poesie
Auch interessant

Brot braucht mehr als Poesie

Berggipfelgleich wachsen im Mund die Geschmacksspitzen der dominanten Gewürznoten von Kümmel, Fenchel und Brotklee. Das ganze Jahr sind wir jetzt ohne Poesie ausgekommen. Ist denn jetzt schon mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel