ABZ - Das Fachportal für Bäcker


Märkte, Marken, Macher

Auch beim Deutschen Backkongress 2012 in Wiesbaden ist mit einem vollen Haus zu rechnen.+Zur Fotostrecke
Auch beim Deutschen Backkongress 2012 in Wiesbaden ist mit einem vollen Haus zu rechnen.

Weitere Artikel zu


Von

Der Deutsche Backkongress 2012 vom 19. bis 20. Juni zeigt, dass „Back-Manufakturen“ die neuen Erfolgskonzepte in der Branche sind.

Wiesbaden Die deutsche Backbranche erlebt derzeit einen Umbruch wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Angebot an frischen Backwaren wird nicht nur immer stärker zur „Spielwiese“ des Lebensmitteleinzelhandels, vor allem die Discounter bauen ihr Angebot ständig aus und bedrohen dadurch die Rentabilität vieler Filialen des Bäckerhandwerks. Der Umsatzanteil im klassischen Kernsortiment nimmt jedenfalls stetig ab. Wie kann dieser Trend aufgehalten werden? Was sind die momentanen Markttrends? Wo liegen die zukünftigen Erfolgspotenziale in der Backbranche? Wie kann der Bäcker der zunehmenden Discountierung entkommen? Wie wird Wertschöpfung künftig definiert, womit kann die Branche morgen noch Geld verdienen?

Antworten auf diese existenziellen Fragen gibt der Deutsche Backkongress 2012! Eine Top-Veranstaltung mit garantiertem Mehrwert, bei der in diesem Jahr Back-Manufaktur-Konzepte im Mittelpunkt stehen. Mitveranstalter sind die Fachblätter Allgemeine BäckerZeitung(ABZ), FoodService und LebensmittelZeitung (LZ) aus dem Deutschen Fachverlag). Namhafte Referenten loten in Wiesbaden an zwei Tagen das Erfolgspotenzial dieses auf Authentizität, Originalität und Wertigkeit zielenden Ansatzes mit allen Facetten aus. Dabei kommen unter anderem auch erfolgreiche Praktiker, wie Andreas Bosse (Stendaler Landbäckerei), Alexander Heberer (Wiener Feinbäckerei Heberer) Jean Kircher (Kircher SAS), Markus Dreher (Stadtbäckerei), Alexander Beck (Der Beck GmbH) oder Manuel Grundei, der Gründer von Brotzeit, zu Wort.

Neben den konsequent umgesetzten Handwerkskonzepten werden aber auch Erfolgstrategien rund um die Themen , Snack – kurz die Chancen im beleuchtet. So werden weltweit funktionierende Szenegastronomien und Kultfood-Konzepte präsentiert – als Anregung für Trend- und Premiumbäckereien.

Aber auch die Mitabeitermotivation soll nicht zu kurz kommen. Sie wird im Zeichen des drohenden Fachkräftemangels immer wichtiger. Und gerade an der Verkaufsfront, im Service sowie in der Bäckergastronomie sind motivierte und engagierte Mitarbeiter entscheidende Erfolgsfaktoren.

Nicht nur Mitarbeiter, auch Unternehmer sollten regelmäßig für einen persönlichen Motivationsschub sorgen. Vor diesem Hintergrund ist der Auftritt von Joey Kelly zu sehen. „No limits – Wie schaffe ich mein Ziel?“ lautet der Titel seiner Performance. Man darf jedenfalls gespannt sein, was das Bäckerhandwerk von diesem erfolgreichen Extremsportler, Manager und Musiker lernen kann.

Insgesamt ein sattes Veranstaltungs-Programm, bei dem jeder garantiert auf seine Kosten kommt. Wer sich noch bis zum 15. April 2012 anmeldet, kann eine Frühbucherermäßigung von 300 Euro in Anspruch nehmen. ABZ-Abonnenten zahlen standardmäßig 100 Euro weniger.

Infos und Anmeldung:

The Conference Group

Telefon 069 7595-3024

Fax 069 7595-3030

Anmeldung@conferncegroup.de

www.conferencegroup.de/back12


Lesen Sie hierzu folgende Bücher


  • Snacks
    Werner Kräling | Jürgen Rieber

    Snacks

    Das Spektrum der Snacks ist riesig: Belegte Brötchen, Brote, Sandwiches, Bagels, Seelen, Waffeln, Muffins, Fladenbrote, gebackene Snacks, Panini, Pizza, Strudel, Zwiebelkuchen, Quiches, Flammkuchen und kleine Gerichte.

    mehr...

Am Stand der Bäko Nord in der Halle B6 herrschte immer reges Gedränge – nicht nur wegen der Möglichkeit, sich kulinarisch zu stärken. Ob Snackideen, Kaffeeangebot oder Technikbereich, das Bäko-Angebot stieß auf großes Interesse.
Auch interessant

Gebremste Euphorie

Die Internorga ist nach wie vor das Mekka des Außer-Haus-Geschäfts. Entsprechend gut war die Resonanz. Doch nicht alle Aussteller waren zufrieden mehr...

Lesen Sie hierzu auch folgende Artikel:

 

Bisher keine Leser-Kommentare zum Artikel